Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Besuch der alten Dame" von Friedrich Dürrenmatt im Düsseldorfer Schauspielhaus"Der Besuch der alten Dame" von Friedrich Dürrenmatt im Düsseldorfer..."Der Besuch der alten...

"Der Besuch der alten Dame" von Friedrich Dürrenmatt im Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere 9.2.2007 um 19.30 Uhr im Großen Haus.

Irgendwo in Mitteleuropa. Eine wohlhabende Stadt. Die Schulden sind fast getilgt, die Investitionen in Bildung und Kultur steigen, der Wohlstand der Mehrheit scheint gefestigt.

 

Doch der Reichtum ist nicht aus eigener Kraft entstanden. Er ist teuer erkauft. Rückblende: Die Stadt Güllen ist fast vollständig bankrott, die Bevölkerung verarmt. Da kündigt sich hoher Besuch an, mit dem hochfliegende Erwartungen verknüpft sind: Claire Zachanassian, gebürtige Güllenerin, kehrt nach Jahren im Ausland in ihre Heimatstadt zurück. Sie hat es zu unermesslichem Reichtum gebracht und ist Inhaberin eines multinationalen Konzerns. Die Stadtelite hofft auf eine großzügige Zuwendung. Doch die Milliardärin hat anderes im Sinn. Sie fordert Gerechtigkeit und sinnt auf Rache. Rache an ihrem ehemaligen Geliebten Ill, der sie einst mit einem Kind sitzen ließ. Nun verlangt sie seine Ermordung. Ihr Gegenangebot dafür: Die vollständige Bereinigung der Finanzmisere. Die anfängliche Empörung der Güllener Bürger weicht rasch einer pragmatischen Güterabwägung. Zachanassian wartet. Und die Güllener suchen nach Wegen zur Rechtfertigung des Mordes: Ill stirbt. Dürrenmatts Klassiker ist eine Polemik. Er spitzt die Frage nach den Legitimationsstrategien gesellschaftlichen Handelns auf die Frage nach dem Wert des Geldes zu: Unter welchen Bedingungen ist die dünne Decke zivilisatorischer Vereinbarungen zum Einsturz zu bringen? Kurz: Was kostet der Mensch?

 

Inszenierung Volker Lösch

Kostüme Cary Gayler

Bühne Carola Reuther

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑