DER KALTE KUSS VON WARMEM BIER - Ein Stück Scheißestaub von Dirk Laucke im Theater Trier

PREMIERE AM 05.05.2012 // 20.00 UHR IM STUDIO. ----- Richard ist vor drei Jahren von seinem Afghanistan-Einsatz zurückgekehrt. Maik hat vor 20 Jahren die deutsch-deutsche Grenze bewacht. Sie flüchten gemeinsam aus einer Entzugsklinik und landen in einer Kneipe.
12533

Die Freiheit ist Rock'n Roll und ein kühles Blondes. Als sie die Wirtin Yvonne vor ihrem aggressiven Freund beschützen wollen, gerät die Situation außer Kontrolle. Die ehemaligen Soldaten fallen in alte Verhaltensmuster zurück, und die Vergangenheit nimmt dramatisch Gestalt an...

Dirk Laucke wurde 2001 von der Fachzeitschrift "Theater heute" zum "Autor des Jahres" gekürt und erhielt u.a. den Kleistförderpreis. Mit zahlreichen Auftragsarbeiten an Theatern deutschlandweit gehört er heute zu den bedeutendsten Jungdramatikern der Gegenwart. Das Theater Trier widmet sich dem Autor mit der Neuinszenierung des 2009 am Theater Heidelberg uraufgeführten Stückes DER KALTE KUSS VON WARMEM BIER und rückt somit die brisanten Folgen des Afghanistan-Krieges vor dem Hintergrund individueller menschlicher Schicksale in den Mittelpunkt.

Richard Daniel Kröhnert

Maik Manfred-Paul Hänig

Yvonne Barbara Ullmann

Stacheldrahtmann Christian Miedreich

Inszenierung: Ingrid Müller-Farny

Bühnenbild: Ingrid Müller-Farny / Peter Müller

Kostüme: Yvonne Wallitzer

Dramaturgie: Peter Oppermann

Weitere Vorstellungen:

Sa, 05.05, 20 Uhr | Sa, 12.05, 20 Uhr | Sa, 19.05, 20 Uhr | Fr, 25.05, 20 Uhr | So, 27.05, 20 Uhr

Weitere Artikel