Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Der Nussknacker, Ballett von Peter Tschaikowsky, Theater MagdeburgDer Nussknacker, Ballett von Peter Tschaikowsky, Theater MagdeburgDer Nussknacker, Ballett...

Der Nussknacker, Ballett von Peter Tschaikowsky, Theater Magdeburg

Premiere 16. 10. 2010 um 19.30 Uhr, Opernhaus

 

Am Weihnachtsabend bekommt Marie von ihrem Patenonkel Drosselmeyer einen Nussknacker geschenkt. Kurz darauf geschieht Erstaunliches:

Das Spielzeug erwacht zum Leben und Marie befindet sich inmitten einer Schlacht zwischen den vom Nussknacker angeführten Spielzeugsoldaten und dem Heer des Mausekönigs. Erst durch Maries beherztes Eingreifen kann der Mausekönig in die Flucht geschlagen werden. Der siegreiche Nussknacker verwandelt sich daraufhin in einen Prinzen und nimmt Marie aus Dankbarkeit für ihre Hilfe mit in das Reich der Süßigkeiten, wo die Zuckerfee zu Ehren ihrer Gäste ein Fest veranstaltet.

 

Das Libretto des beliebten Ballett-Klassikers »Der Nussknacker« basiert auf E.T.A. Hoffmanns Erzählung »Nussknacker und Mausekönig« und entführt den Zuschauer in eine Fantasie-Welt. Peter Tschaikowsky wurde zur Komposition durch seinen Bruder Modest angeregt, der das Märchen für die Kinder seiner Schwester zu einem Kinderzimmer-Spiel arrangiert hatte. Der Komponist berichtete seinem »Dornröschen«-Choreografen Marius Petipa von dem Potential des Werkes, der daraufhin ein Libretto verfasste. Das Ballett wurde am 18. Dezember 1892 im Sankt Petersburger Mariinski-Theater uraufgeführt.

 

Ballettdirektor Gonzalo Galguera setzt den beliebten Ballett-Klassiker als Märchen für die ganze Familie in Szene.

 

Zu dieser Inszenierung gibt es eine theaterpädagogische Begleitung für Schulklassen.

 

Musikalische Leitung Michael Lloyd

Choreografie/Inszenierung Gonzalo Galguera

Bühne/Kostüme Jérôme Kaplan

Dramaturgie Dana Dopheide

 

Mit dem Ballett Magdeburg

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑