Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Der Schimmelreiter“ - Ein Puppenschauspiel von Karin Eppler nach Theodor Storm - Anhaltisches Theater Dessau - Puppentheater„Der Schimmelreiter“ - Ein Puppenschauspiel von Karin Eppler nach Theodor...„Der Schimmelreiter“ -...

„Der Schimmelreiter“ - Ein Puppenschauspiel von Karin Eppler nach Theodor Storm - Anhaltisches Theater Dessau - Puppentheater

Premiere 28.10.2011 um 19.30 Uhr, Altes Theater/Puppenbühne. -----

Hauke Haien hat schon seit seiner Kindheit einen großen Plan – er will einen neuen Deich am Nordseeufer seiner Heimat bauen. Denn Hauke ist sich sicher: der alte Deich kann die Bewohner nicht vor der Flut schützen.

Also geht er in die Lehre beim Deichgrafen und nachdem dieser stirbt, heiratet er dessen Tochter Elke und wird sein Nachfolger. Endlich kann er nun seinen Traum verwirklichen und den Hauke-Haien-Deich bauen. Doch die Bewohner der Gegend wollen den Nutzen des neuen Deiches nicht verstehen und bald gibt es Gerüchte um Hauke und seinen Schimmel und merkwürdige Dinge passieren an der Küste der stürmischen Nordsee...

 

Die Geschichte von Hauke Haien ist das spannende Porträt eines Mannes mit einer großen Vision, der wider alle Zweifel für seine Überzeugung kämpft und am Ende alles verliert. Neben Hauke Haien spielt die Natur die zweite Hauptrolle in der berühmten Novelle. Theodor Storm beschreibt die Mystik der nordfriesischen Landschaft in all ihrer Besonderheit und Wunderlichkeit. In der Regie von Karin Eppler kommt mit den Mitteln des Puppentheaters „Der Schimmelreiter“ nun ebenso besonders auf die Bühne – als geheimnisvolles Theatererlebnis für Kinder ab 12 Jahren.

 

Karin Eppler begann ihre Arbeit am Theater am KJT in Tübingen. Seit 2001 arbeitet sie als freie Regisseurin und Autorin für verschiedene deutschsprachige Bühnen (Tübingen, Linz, Bregenz, Konstanz, Nürnberg). Viele ihrer Inszenierungen waren im deutschsprachigen Raum bereits auf unterschiedlichen Theaterfestivals zu sehen. Mit der Inszenierung "Moby Dick" von Erik Schäffler (Theater Pfütze Nürnberg) gewann sie 2008 den Bayrischen Theaterpreis in der Kategorie Jugendtheater. Für ihre Dramatisierung und Inszenierung des Kinderbuchs "Ellis Biest" von Martin Karau (Comedia Köln) erhielt sie den Kölner Theaterpreis 2010. 2009 entstand am Anhaltischen Theater in Dessau unter ihrer Regie „Die Wanze“ von Paul Shipton.

 

Inszenierung: Karin Eppler | Ausstattung: Helmut Parthier | Sounddesign: Beat Graf | Dramaturgie: Sabeth Braun, Holger Kuhla

 

Spiel: Uta Krieg, Helmut Parthier

 

Weitere Termine: 1.11., 9.30 Uhr | 2.11.11, 9.30 Uhr | 3.11.11, 9.30 Uhr | 4.11.11, 19.30 | 8.11.11, 18 Uhr | 9.11.11, 9.30 Uhr | 10.11.11, 9.30 Uhr - und unter: www.anhaltisches-theater.de

 

Tickets und Informationen unter: Tel: 0340 2511 333 und www.anhaltisches-theater.de oder an den Theaterkassen sowie an allen ReserviX Vorverkaufsstellen.

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑