Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
«Der verhinderte Schauspieler» von Arnold Kübler im Schauspielhaus Zürich«Der verhinderte Schauspieler» von Arnold Kübler im Schauspielhaus Zürich«Der verhinderte...

«Der verhinderte Schauspieler» von Arnold Kübler im Schauspielhaus Zürich

Ein literarischer Abend, Dienstag, 31. Oktober, 20 h, Pfauen.

Arnold Kübler war ein prägender Geist der Schweiz im 20. Jahrhundert. Rund um seinen neu aufgelegten Roman von 1934, begleitet von Lesungen, reden Dieter Bachmann, Claudia Schwartz und Peter von Matt über Buch, Autor und die Beziehung der Schweiz zum Deutschen.

 

Arnold Kübler (1890 1983) hat im Berlin zwischen den Weltkriegen Theater gemacht, ebendort eine Kneipe betrieben und seine späten Tage schreibend im Zürcher Bahnhofsbuffet und zeichnend in den Strassen verbracht. Er hat die Zürcher Illustrierte und das DU gegründet, hat dem Schweizer Fotojournalismus den Weg zum Weltruhm geebnet und ausgezeichnete Prosa hinterlassen. In der Schweizer Kultur des 20. Jahrhunderts sticht der Literat, Journalist, Zeichner und Kabarettist heraus durch seine Eigenwilligkeit und seinen besonderen Begriff von Kunst und Journalismus.

 

«Der verhinderte Schauspieler» ist sein Romanerstling. Er berichtet von den Erlebnissen Raben Drahtzauns, eines freiwilligen schweizerischen Exilanten in Deutschland, der seine fixe Idee, die deutsche Hochsprache perfekt zu erlernen, verbissen und immun gegen jede innere Entwicklung und jeden äusseren Einfluss verfolgt. Das Buch ist eine Tragikomödie über den einsamen Menschen der radikalen Moderne, der im Glauben lebt, seine Identität frei wählen zu können. Der Held betreibt den «steilen Kult des einzelnen, der nichts hat als seinen Entschluss, nichts als seine Entscheidung ins Leere hinaus. In der Trümmerlandschaft [nach dem ersten Weltkrieg] feiert auch der seltsame Raben Drahtzaun die einsamen Feste mit sich selbst», schreibt Peter von Matt im Nachwort zur Neuauflage des Schlüsselromans (Verlag Nagel & Kimche, Zürich).

 

Über diesen aussergewöhnlichen Text von Wahn, Glück und Chaos, über unsere Beziehung zum Deutschen und im Besonderen zu Berlin und über den grossen Arnold Kübler und seine Zeit diskutieren Dieter Bachmann, Claudia Schwartz und Peter von Matt. Es lesen die Ensemblemitglieder Cathérine Seifert und Tomas Flachs Nóbrega.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑