Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER WEIBSTEUFEL von Karl Schönherr, Stadttheater GiessenDER WEIBSTEUFEL von Karl Schönherr, Stadttheater GiessenDER WEIBSTEUFEL von Karl...

DER WEIBSTEUFEL von Karl Schönherr, Stadttheater Giessen

Premiere 30.10.2014, 20:00 Uhr, taT-studiobühne. -----

Ein Schauplatz in den Bergen. Das Weib, das dort oben lebt, ist attraktiv und mit einem Schmuggler verheiratet. Als dieser erfährt, dass ein junger Grenzjäger auf sein Weib angesetzt werden soll, um seine Hehlerei auszuspionieren, plant er eine eigene Finte:

Seine Frau soll den Grenzer verführen, damit er genug Zeit hat, die Schmuggelware aus dem Haus zu scha‡ffen. Aus der zu Beginn taktischen Annäherung zwischen Weib und Grenzjäger wird jedoch bald erotische Anziehung, und der Plan beider Seiten gerät aus den Fugen.

 

In seinem Drama DER WEIBSTEUFEL, das 1914 entstand, verbindet der Schriftsteller und Arzt Karl Schönherr Volkstheater mit Seelenkunde, Genremalerei mit psychologischer Feinzeichnung. In Mittelhessen erlebt das alpine Gaunerstück nun eine Wiederentdeckung.

 

Inszenierung: Wolfram J. Starczewski

Bühne und Kostüme: Lukas Noll

 

Der Mann: Roman Kurtz

Sein Weib: Carolin Weber

Ein junger Grenzgänger: Maximilian Schmidt

 

 

30.10.2014 20:00 Uhr | taT-studiobühne | Premiere | Karten

 

Nächste Vorstellungen

 

08.11.2014 20:00 Uhr

22.11.2014 20:00 Uhr

29.11.2014 20:00 Uhr

12.12.2014 20:00 Uhr

20.12.2014 20:00 Uhr

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑