Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Zauderer von Oz" - Projekt über den Weg psychischer Erkrankung - Theater Freiburg"Der Zauderer von Oz" - Projekt über den Weg psychischer Erkrankung - Theater..."Der Zauderer von Oz" -...

"Der Zauderer von Oz" - Projekt über den Weg psychischer Erkrankung - Theater Freiburg

PREMIERE DONNERSTAG, 02.10.14 - 19:00 Uhr, Werkraum. -----

Ein Sturm wirbelt Dorothy mitsamt ihrem Haus in eine Traumwelt. Um zurück nach Kansas zu gelangen, muss sie den gelben Backsteinweg zum Zauberer von Oz gehen, von dem sie sich Hilfe erhofft.

Dabei schließen sich ihr drei Begleiter an: eine Vogelscheuche mit dem Wunsch nach Verstand, ein Blechmann, der so gern ein Mensch mit Gefühl wäre, und ein feiger Löwe, der Mut haben will. »Der Zauderer von Oz« verwandelt den Werkraum in eine begehbare Comic-Welt. Gemeinsam mit einem Ghostwriter überschreibt eine Gruppe von Laiendarstellern mit Psychiatrieerfahrung den US-Kinderbuchklassiker mit ihrem Erfahrungswissen und Erleben. In Interaktion mit zwei Schauspielern erfinden sie für die drei Heldenfiguren neue Erzählungen jenseits der bereits geschriebenen Krankenakte. Als Spiel mit Synchronisierungen verschiedener Realitäten befragt die Inszenierung das Verhältnis zwischen unserer sozialen Gegenwart und der Welt der Psychosen, Zwänge und Persönlichkeitsstörungen. Wann und wie ist der Gleichlauf von Innen und Außen gestört? Wie gehen wir mit dieser Nicht-Identität um?

 

Regie Sebastian Mauksch

Text Johannes Kraak

Ausstattung Georg Reinhardt

Dramaturgie Jutta Wangemann

 

Mit:

Lena Drieschner

Jürgen Herold

 

Laiendarsteller aus dem erweiterten Ensemble

 

In Zusammenarbeit mit »Welttag Seelische Gesundheit« und »Gemeinde Psychiatrischer Verband Freiburg«

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑