Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: "Blauer als sonst" von Eva Rottmann - Hans Otto Theater PotsdamDeutsche Erstaufführung: "Blauer als sonst" von Eva Rottmann - Hans Otto...Deutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: "Blauer als sonst" von Eva Rottmann - Hans Otto Theater Potsdam

Premiere 7. Mai ’13 › 18 Uhr. -----

Finn ist in Jule verliebt, und Jule mag ihn auch. Schritt für Schritt nähern sich die beiden 14jährigen einander an, geraten aber zunehmend unter Druck von außen. Andere haben »es« schon längst gemacht.

Sex ist Dauerthema unter den Jungs, und das coole Machogehabe der Kumpels fordert Finn heraus. Neugier und Angst vor ihrem »ersten Mal« werfen beide Jugendliche zeitweise völlig aus der Bahn. Auch von seinem Vater fühlt sich Finn genervt. Hilflos wirken dessen Bemühungen, in Fragen der Aufklärung und Verhütung Ansprechpartner für seinen Sohn zu sein. Der Vater selbst wird von eigenem Versagen gegenüber einer früheren Schulfreundin – der »dicken Seidel« – eingeholt, deren Vertrauen er einst aus Scham und Feigheit missbraucht hat.

 

Rückblickend erinnert sich Frau Seidel an ihre pubertären Träume und die erlittene Schmach. Mit ihren Erfahrungen wird sie zum Impulsgeber für alle drei, einen neuen Anfang zu wagen, und sich zu ihrer Liebe zu bekennen. Das Theaterstück gibt auf wundersame Weise Antwort auf das Selbstverständlichste der Welt: wenn Verliebte beim Anblick des Himmels feststellen: »Blauer als sonst.«

 

Die Theaterpädagogin, Regisseurin und Autorin Eva Rottmann (geboren 1983 in Würzburg) lebt in Zürich. Ihr Theaterstück »Blauer als sonst« wurde 2011 am Jungen Schauspielhaus Zürich uraufgeführt und 2012 im Rahmen des 14. Niederländisch-Deutschen Kinder- und Jugenddramatikerpreises »Kaas & Kappes« ausgezeichnet. Die Jury zeigte sich fasziniert von dem »trefflich konstruierten und mit Witz, Zärtlichkeit und Menschenkenntnis gezeichneten Drama«.

 

(13+)

 

Regie

› Kerstin Kusch

Bühne u. Kostüme

› Matthias Müller

 

Mit

› Arne Gottschling

› Zora Klostermann

› Josip Čuljak

› Meike Finck

 

Vorstellungen

07. Mai ’13 › 18 Uhr

08. Mai ’13 › 10 Uhr

22. Mai ’13 › 18 Uhr

23. Mai ’13 › 18 Uhr

24. Mai ’13 › 18 Uhr

03. Juni ’13 › 18 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑