Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: "räuber.schuldengenital" von Ewald Palmetshofer - Residenztheater MünchenDeutsche Erstaufführung: "räuber.schuldengenital" von Ewald Palmetshofer -...Deutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: "räuber.schuldengenital" von Ewald Palmetshofer - Residenztheater München

Premiere Fr 17. Mai 13, 20:00 Uhr im Marstall. -----

Hungrig kehren Franz und Karl zurück ins Elternhaus, wo sie längst nicht mehr willkommen sind. Die alten Eltern haben es sich so selbstgenügsam wie vergnüglich eingerichtet in ihrem Lebensabend – genauso wie die alte Nachbarin mit ihrer neuen Liebe.

Sie lässt sich dennoch gern von ihrer Tochter Petra pflegen. Und so kann diese nicht mehr aus dem Haus und wartet drinnen auf die Zukunft. Das immerzu fortdauernde Fest der Alten wollen die Jungen, Ausgeschlossenen, nun endlich stürmen und ihre Forderungen stellen: nach dem Geld von Morgen und nach dem „MEHR- ALS-GELD“ – dass endlich überhaupt ein Morgen anbricht.

 

Beschwörend, komisch, dystopisch und lyrisch zart fragt Ewald Palmetshofers neues Stück nach der Zeit und ihrem Vergehen, nach der Möglichkeit von Veränderung, nach Schulden und Erbe der alten und der jungen Generation und danach, wer dabei die Räuber sind.

 

Regie Alexander Riemenschneider

Bühne Rimma Starodubzeva

Kostüme Lili Wanner

Musik Arne Jansen

Licht Uwe Grünewald

Dramaturgie Veronika Maurer

 

mit

Arnulf Schumacher Otto

Ulrike Willenbacher Linde

Renate Jett Edith

Alfred Kleinheinz Sepp

Sierk Radzei Franz

Miguel Abrantes Ostrowski Karl

Valerie Pachner Petra

 

Mi 22. Mai 13, 20:00 Uhr

Mi 29. Mai 13, 20:00 Uhr

Sa 01. Jun 13, 20:00 Uhr

Do 27. Jun 13, 20:00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑