Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsches Nationaltheater Weimar: „…denn nur die lumpen sind bescheiden“Deutsches Nationaltheater Weimar: „…denn nur die lumpen sind bescheiden“Deutsches...

Deutsches Nationaltheater Weimar: „…denn nur die lumpen sind bescheiden“

Premiere 28.Februar 2009, 20.00 Uhr, e-werk, kesselsaal

ein literarisch-musikalisches programm mit texten von kurt schwitters und ernst krenek. Ein Beitrag zum Bauhausjahr 2009

 

Mir tut der Unsinn leid, dass er bislang so selten künstlerisch geformt wurde, deshalb liebe ich den Unsinn. (Kurt Schwitters)

Von den urmusikalischen Texten Kurt Schwitters bis zur Musik der 1920er Jahre von Komponisten wie Ernst Krenek, Paul Hindemith und Heinz Tiessen erstreckt sich der musikalisch-literarische Kosmos des Bauhauses, dem sich der Abend ...denn nur die Lumpen sind bescheiden widmet.

 

Weiterhin erklingt internationale Musik aus dieser und neuerer Zeit, die mit der Bauhausidee in Verbindung gebracht werden kann: Musik des Amerikaners George Antheil, des Japaners Jo Kondo und des Dänen Gert Mortensen.

 

Dass die Bauhausidee auch weit nach ihrer Blütezeit nachwirkte, zeigt Ernst Kreneks sehr selten zur Aufführung gebrachtes Spätwerk Die wussten, was sie wollten aus dem Jahr 1977. Das auf Texten aus Boccaccios Decamerone, der Genesis und der griechischen Mythologie basierende gesamtkünstlerische Konglomerat von Literatur,

 

Musik und Technik präsentieren ein Sprecher, ein kammermusikalisches Ensemble und ein Tonband.

 

Ein Projekt der Künstlergruppe:

Bernd Lange, Schauspieler - DNT Weimar

Anna Bellmann, Violine - Staatskapelle Weimar

Jörg Schneider, Oboe - Jenaer Philharmonie

Ingo Wernsdorf, Schlagzeug - Staatskapelle Weimar

Reinhard Schmiedel, Klavier - Freischaffender Musiker, Weimar

 

Eine Veranstaltung des Deutschen Nationaltheaters Weimar mit freundlicher

Unterstützung des Förder- und Freundeskreises Deutsches Nationaltheater und

Staatskapelle Weimar e.V. - Staatstheater Thüringen und der Stadtkulturdirektion Weimar.

 

Weitere Vorstellungen:

Fr., 27.03.09, 20.00 Uhr/ Mi., 01.04.09, 21.00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑