Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "People Respect Me Now" von Paula Stenström Öhman im im Hans Otto Theater PotsdamDeutschsprachige Erstaufführung: "People Respect Me Now" von Paula Stenström...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "People Respect Me Now" von Paula Stenström Öhman im im Hans Otto Theater Potsdam

Premiere Samstag, 10.12.2016, 19:30, Reithalle. -----

An einer Schule gab es einen Vorfall. Was genau passierte, bleibt zunächst ungewiß, aber im Raum steht: Es hatte mit Gewalt zu tun. Es scheint mehrere Täter zu geben, die nicht zusammenpassen, unter ihnen zwei Schüler, ein Lehrer, ein Vater …

Wie ein kriminalistisches Puzzlespiel rekonstruiert das Stück das Geschehen und fragt, was dazu führte. Es bringt uns zu den Schülern, in die Familien, ins Lehrerzimmer, in die Elternrunde, ins Jugendamt. Es zeigt uns im O-Ton, wie die Figuren, ob jung oder erwachsen, leben, wie sie an ihren Haltungen arbeiten, welche Entscheidungen sie treffen in einer Zeit, in der Sicherheiten schwinden, Verhältnisse sich verflüssigen und das Vertrauen in Recht und Gerechtigkeit, auch in eigene Handlungsmacht, zunehmend vergeht – in der das System sich fundamental wandelt. Einfühlsam, aber auch provokant, mit einem feinen Gespür für Humor und Hintersinn, stellt es in seinen Szenen und Berichten eine Gesellschaft auf den Prüfstand, die ins Rutschen gerät.

 

Einfache Antworten gibt es hier nicht, Abschiebung von Verantwortung auf andere oder »die Gesellschaft« auch nicht. Ein Satz wird zum Kerngedanken: »Jetzt bin ich vom Thema abgekommen, aber das hängt zusammen. Alles hängt zusammen.«

 

Paula Stenström Öhman, Mankell-Stipendiatin und Preisträgerin der schwedischen Ibsengesellschaft, schrieb das Stück 2015 auf der Grundlage von Recherchen. Es vertrat Schweden auf dem Festival New Nordic Drama 2016.

Koproduktion mit der Filmuniversität Babelsberg »Konrad Wolf«, Studioinszenierung des 3. Studienjahrs Schauspiel.

 

Aus dem Schwedischen von Ute Scharfenberg

Koproduktion mit der Filmuniversität Babelsberg »Konrad Wolf«

 

Regie

Annette Pullen

Bühne

Iris Kraft

Kostüme

Barbara Aigner

Dramaturgie

Nadja Hess

 

Besetzung

Aliki Hirsch Ewa Noack Anne Sofie Schietzold Sarah Schulze Tenberge

Robin Berenz Tom Böttcher Matthias Gärtner Robin Jentys

 

Dezember 2016

Samstag 10.

Sonntag 11.

Mittwoch 14.

Januar 2017

Freitag 6.

Samstag 14.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑