DIE BESESSENEN, Tragödie des Euripides, Theater der Altmark Stendal

Premiere 21. Juni 2012, 20.30 Uhr. auf dem ehemaligen OGEMA-Gelände. ----- Dionysos, der antike griechische Gott der Fruchtbarkeit und des Weines, kehrt nach langer Abwesenheit nach Theben zurück. Dort herrscht Pentheus, der für eine rationale Weltordnung steht, in der für Dionysos und seinen Kult kein Platz mehr ist.
12778

Dieser stachelt die Frauen der Stadt gegen Pentheus auf – sie folgen dem Gott, ziehen sich als ‚Bakchen’ in die Natur zurück und verweigern sich der Verstandesherrschaft; stattdessen leben sie ein rauschhaftes, orgiastisches Leben und rotten sich zum Sturz des Pentheus zusammen.

In unserer durchrationalisierten und durchökonomisierten Welt bleibt längst kein Platz mehr für das Unkontrolliert-Rauschhafte. Fußballstadien, Technopartys und Rockkonzerte zählen zu den letzten Refugien gemeinsam mit anderen erlebbarer Empathie. Schon Euripides wusste, dass eine Gesellschaft, die rein auf rationalen Prinzipien beruht, gefährdet ist. 2400 Jahre später sollten wir endlich verstehen.

Nach Sophokles’ »AJAX« im Sommer 2010 geht das Tda erneut mit einer antiken Tragödie in einem besonderen Stadtraum auf die Suche nach Antworten auf ewige Fragen.

Inszenierung Oliver Bierschenk

Bühne Christopher Melching

Kostüme Sofia Mazzoni

Dramaturgie Sascha Löschner / Aud Merkel

Dionysos André Vetters

Pentheus Jan Kittmann

Teiresias / Bote Sören Ergang

Agaue Claudia Lüftenegger

Chorführerin Claudia Tost

Kadmos Andreas Mannkopff

Weitere Artikel