Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE BLAUEN AUGEN VON TERENCE HILL von Jörg Albrecht/ copy & waste im Theaterhaus JenaDIE BLAUEN AUGEN VON TERENCE HILL von Jörg Albrecht/ copy & waste im...DIE BLAUEN AUGEN VON...

DIE BLAUEN AUGEN VON TERENCE HILL von Jörg Albrecht/ copy & waste im Theaterhaus Jena

PREMIERE: 18.01.2012. -----

Lange tot gesagt, verspottet und doch wieder da: Bud Spencer und Terence Hill sind nicht klein zu kriegen. In den billigen Western-Kulissen eines Freizeitparks für Arbeitslose drehen sie ihren neuen Streifen.

Dabei gilt wie gehabt: Prügeln, saufen, Bohnen fressen! Sie sind die wahren Helden des kleinen Mannes. Kein Finanzhai, kein Abzocker, kein Bonze kann ihnen widerstehen. Endlich wird abgerechnet.

 

Ein Spaghetti-Western auf dem Theater. Zwanzig Jahre nach dem VHS-Genuss im Kinderzimmer lässt die freie Berliner Gruppe copy & waste die Helden ihrer Kindheit noch einmal antreten. Diesmal legt das gewiefte Duo hinterfotzige Schurken und fiesen Bürokraten das Handwerk. Dem Standard von sozialverträglicher Unterversorgung und Überproduktion setzen sie den Entwurf einer ganz anderen Welt entgegen. Kann man das überhaupt: nicht arbeiten, sich selbst aushalten, ohne Mehrwert? Bud Spencers wirbelnde Fäuste machen es vor.

 

Mit: Steffen Klewar, Janna Horstmann, Sebastian Thiers und Mathias Znidarec ·

 

Regie: Steffen Klewar

Dramaturgie: Wilma Renfordt

Musiker: Matthias Grübel

Bühne: Caspar Pichner

Video-Künstler: Ian Purnell

 

Eine Produktion von copy & waste und dem Theaterhaus Jena. In Koproduktion mit HAU Berlin, unit und dem steirischen Herbst Graz. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds & den Bürgermeister von Berlin/ Senatskanzlei/ Kulturelle Angelegenheiten.

 

"Die blauen Augen von Terence Hill" wurde zum Heidelberger Stückemarkt 2012 eingeladen.

 

Die nächsten Vorstellungen: 19. / 20. / 21.01. Sowie 15./ 17./ 18.02.2012, 20:00 Uhr Hauptbühne

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑