Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE HÖLLE/INFERNO – REISE INS INNERE - Frei nach Dante Alighieri, Fassung von Thomas Braus - Wuppertaler BühnenDIE HÖLLE/INFERNO – REISE INS INNERE - Frei nach Dante Alighieri, Fassung von...DIE HÖLLE/INFERNO –...

DIE HÖLLE/INFERNO – REISE INS INNERE - Frei nach Dante Alighieri, Fassung von Thomas Braus - Wuppertaler Bühnen

Premiere: Mo. 19. Dezember 2016, 21 Uhr, Opernhaus ›Unterm Dach‹. -----

»Du bist nicht tot. Du kommst auf einem andren Weg, aus anderen Häfen zum Ufer, nicht hier. Nur so kommst du dahin, wo du kannst, was du willst.«

Dante

Die Adaption von Dantes ›Die Hölle/Inferno – Reise ins Innere‹ - eine Produktion von ganz besonderer Sprengkraft: Johann Kresnik, einer der ganz großen Theaterchoreografen und Regisseure unserer Zeit arbeitet zum ersten Mal am Schauspiel Wuppertal. Gemeinsam mit Thomas Braus entsteht unter der Kuppel des Opernhauses eine Irrfahrt des heutigen Menschen zu sich selbst, durch die Krisis, durch die Hölle, unterwegs zur Erkenntnis. Eine gültige Menschenbetrachtung.

 

Johann Kresnik gehört zu den wichtigsten Regisseuren an der Schnittstelle von Schauspiel und

Tanztheater. Regisseur und Choreograf am Theater Bremen unter der Intendanz von Kurt Hübner. Als

Ballettdirektor in Heidelberg entwickelte er seinen eigenen Stil eines modernen choreografischen

Theaters. In den 1980er begann Kresniks internationale Karriere, die ihn in den folgenden Jahrzehnten

zu fast allen kulturellen Zentren der Welt führte. 1994/95 Wechsel mit seinem Ensemble an die

Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin. 2003 bis 2008 Leitung ›Choreografisches Theater‹

der Stadt Bonn. Mit seinen Inszenierungen ›Macbeth‹, ›Ulrike Meinhof‹, ›Frida Kahlo‹ und ›Wendewut‹

wurde Kresnik zum Berliner Theatertreffen eingeladen. 2011/12 kehrte er ans Theater Heidelberg zurück und inszeniert dort 2015/16 die Uraufführung von Johannes Kalitzkes Oper ›Pym‹.

 

Treffpunkt: Kronleuchterfoyer

 

Inszenierung und Bild: Johann Kresnik

 

Mit Thomas Braus

 

Zweite Vorstellung: Mi. 21. Dezember 2016, 21 Uhr

 

Termine: 19. (Premiere), 21., 28., 30. Dezember 2016, 28. Januar, 1. Februar 2017, jeweils 21 Uhr

Evt. weitere Termine in Planung.

Ort: Opernhaus Wuppertal, Treffpunkt Kronleuchterfoyer, Kurt-Drees-Str. 4, 42283 Wuppertal

 

Tickets:

KulturKarte, Schloßbleiche 40, 42103 Wuppertal

Ticket-Hotline: Tel. 0202 563 76 66

E-Mail-Buchung: kontakt@kulturkarte-wuppertal.de

www.wuppertaler-buehnen.de

Öffnungszeiten: montags bis freitags von 10:00 bis 18:00 Uhr, samstags: 10:00 – 14:00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑