Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Irre von Chaillot" von Jean Giraudoux - Württembergische Landesbühne Esslingen"Die Irre von Chaillot" von Jean Giraudoux - Württembergische Landesbühne..."Die Irre von Chaillot"...

"Die Irre von Chaillot" von Jean Giraudoux - Württembergische Landesbühne Esslingen

Premiere: Donnerstag, 10. April, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. -----

Das Szenario könnte nicht aktueller sein: Die Ressourcen werden knapp, eine kleine Elite reißt die Versorgung an sich, privatisiert sie und beabsichtigt den Gewinn durch die Gründung einer Aktiengesellschaft zu maximieren – mit äußerst florierendem Handel, denn es geht um ein universell einsetzbares Gut: Erdöl.

In einem Stadtteil von Paris treffen sich vier Geschäftsleute, um den Deal abzuschließen. Jemand mit viel Erfahrung hat den entscheidenden Tipp: Erdöl liege in bisher unerforschten Gebieten vor. In Städten wie Paris. In Vierteln wie diesem hier; ja, sogar genau unter diesen Mauern. Gegen ein paar politische Widerstände werde gleich um Mitternacht eine leichte Sprengladung helfen und die Argumente versiegen lassen. Noch niemals sei in Städten geschürft worden, der Erfolg und die Ausbeute dürften unermesslich sein. Aber plötzlich tritt eine Partei auf den Plan, die bisher unbeachtet blieb: Menschen des Viertels, die das Leben lieben wie es ist und wie es war, und nicht, wie es sein soll. Das ist eine ambivalente Einstellung, aber eine starke Waffe.

 

Die Königin dieser Bewegung ist Aurelie, genannt „Die Irre von Chaillot“. Plötzlich reißt die kreative Gruppe die Leine und sucht mit wirklich allen Mitteln ihren kleinen Flecken Erde zu verteidigen. Kaum zu glauben, dass diese Stückidee genau 71 Jahre alt ist. Jean Giraudoux hatte seine skurrile Komödie 1943 noch als Reaktion auf die Ohnmacht angesichts der deutschen Besetzung Frankreichs verfasst, nach einigen Jahrzehnten, die seine Fabel unaktuell werden ließen, brennt nun sein plötzlich wieder visionärer Stoff unter den Nägeln: hinsichtlich der Nachhaltigkeitsdebatte und in Anbetracht der Frage: Wer verwaltet die Zukunft?

 

Bearbeitung: Anna Katharina Winkler

 

Inszenierung: Anna Katharina Winkler

Ausstattung: Markus Wagner

Musik: Jonas Martin Schmid

Choreographie: Nadine Ehrenreich

 

Es spielen: Beatrice Boca, Nadine Ehrenreich, Anita Iselin (a. G.), Renate Winkler, Nils Thorben Bartling, Ulf Deutscher, Frank Ehrhardt, Nils Hillebrand, Natanaël Gaspard Lienhard (a. G.), Jürgen Lingmann (a. G.), Jonas Martin Schmid

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑