Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Jungfrau von Orleans", Romantische Tragödie von Friedrich Schiller, Staatstheater Kassel"Die Jungfrau von Orleans", Romantische Tragödie von Friedrich Schiller,..."Die Jungfrau von...

"Die Jungfrau von Orleans", Romantische Tragödie von Friedrich Schiller, Staatstheater Kassel

Premiere: Samstag, 30.November 2013, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. -----

Der französische König Karl ist verzweifelt: Alle seine Städte sind von einer mächtigen Koalition aus englischen Truppen und französischen Überläufern erobert, das Land ist zerstört. Einzig Orleans leistet noch Widerstand.

Plötzlich erreicht ihn die Nachricht vom Sieg seiner Armee vor Orleans: Ein junges Mädchen, das behauptet, von der heiligen Jungfrau persönlich gesandt zu sein, habe sich an die Spitze des belagerten Heeres gestellt und die Feinde in die Flucht geschlagen. Kriegerische Stimmen Gottes bemächtigen sich dieses Mädchens, die sie fast lüstern nach Schwert, Helm und Fahne greifen lassen. Die Jungfrau ist ein nicht zu fassendes, rätselhaftes Geschöpf; sie passt in kein weltliches System. Sie führt die französischen Truppen mit kriegerischer Begeisterung und unerbittlicher Härte zum Sieg – bis sie sich auf dem Schlachtfeld in den englischen Anführer Lionel verliebt und selbst an ihrer göttlichen Kraft zu zweifeln beginnt …

 

Gustav Rueb inszeniert bereits seit der Spielzeit (2005/2006) am Staatstheater Kassel. Unter anderem bereits drei Mal antike Tragödien von Euripides: Alkestis (2007/2008), Bakchen (2008/2009) und zuletzt Medea (2010/2011). Zuletzt Invasion (2011/2012) und Dantons Tod (2012/2013). Seine Inszenierung Bakchen wurde bei den Hessischen Theatertagen 2009 in Marburg gleich zweifach ausgezeichnet: Regisseur Gustav Rueb wurde der Preis für die beste Inszenierung und Anke Stedingk der Darstellerpreis für ihre Agaue verliehen.

 

Inszenierung: Gustav Rueb, Bühne: Florian Etti, Kostüme: Ulrike Obermüller, Dramaturgie: Stephanie Winter

 

Mit: Alexander Weise (Karl der Siebente, König von Frankreich / Montgomery, ein Walliser), Anke Stedingk (Königin Isabeau, seine Mutter / Agnes Sorel, seine Geliebte), Thomas Meczele (Philipp der Gute, Herzog von Burgund), Björn Bonn (Graf Dunois, Bastard von Orleans / Lionel, englischer Anführer), Bernd Hölscher (La Hire, königlicher Offizier / Raimond, Johannas Freier), Matthias Fuchs (Du Chatel, königlicher Offizier / Talbot, Feldherr der Engelländer), Jürgen Wink (Thibault d' Arc, ein reicher Landmann), Eva Maria Sommersberg (Johanna d' Arc, seine Tochter), Christoph Förster (Raoul, ein lothringischer Ritter / Messenger / Jesus)

 

Weitere Vorstellungen: 5., 7., 20., 28. Dezember

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑