Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Die Katze auf dem heissen Blechdach“ von Tennessee Williams in Gera„Die Katze auf dem heissen Blechdach“ von Tennessee Williams in Gera„Die Katze auf dem...

„Die Katze auf dem heissen Blechdach“ von Tennessee Williams in Gera

Premiere 28. März 2008, um 19.30 Uhr, Bühne am Park

 

Auf „Big Daddys“ Plantage am Mississippi trifft sich die Familie aus Anlass seines 65. Geburtstages.

Der alte Herr weiß nichts von seiner tödlichen Krebserkrankung. In einer psychologischen Studie zeichnet Williams die Beziehungen der Familienmitglieder auf das Genaueste, entlarvt Lebenslügen. Der drastische Kampf der Figuren mit den eigenen Defiziten, die sich nur vom „heißen Blechdach“ durch einen beherzten Sprung retten können, ist brillant beschrieben und ließen das Stück während der Nachkriegszeit zum meistgespielten Schauspiel werden.

Williams selbst beschrieb das Stück so:

 

“Der Vogel, den ich im Netz dieses Stückes fangen möchte, ist nicht die Lösung eines psychologischen Problems eines Einzelnen. Ich möchte den Wahrheitsgehalt von Erlebnissen innerhalb einer Gruppe von Menschen darstellen, jenes flackernde, umwölkte, schwer zu fassende – aber fieberhaft mit Spannung geladene – Zusammenspiel lebendiger Wesen in der Gewitterwolke einer gemeinsamen Krise.“

 

„Das Leben ist kannibalisch. Das eine Ich frisst das andere Ich. Immer ist jemand dabei, an einem anderen zu nagen, aus Neid, aus Profitgier, aus Angst. Wissen Sie, die Vorstellung, in einem Zimmer zu schlafen, wo nicht irgendwo eine Flasche steht, finde ich ziemlich schrecklich. Es könnte ja immerhin sein, dass ich nachtsaufwache und einen Schluck brauche.“

 

Regie:

Amina Gusner

Kostüme:

Inken Gusner

Bühne:

Johannes Zacher

 

Premieren:

28.03.2008 | 19:30 Uhr Bühnen der Stadt Gera - Bühne am Park

19.04.2008 | 19:00 Uhr Landestheater Altenburg - Heizhaus

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑