Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Meistersinger von Nürnberg" von Richard Wagner - Staatsoper Hannover"Die Meistersinger von Nürnberg" von Richard Wagner - Staatsoper Hannover"Die Meistersinger von...

"Die Meistersinger von Nürnberg" von Richard Wagner - Staatsoper Hannover

Premiere: Sa, 08.06.2013, 17 Uhr. -----

Die Meistersinger von Nürnberg gelten bis heute als Festoper schlechthin, an der sich aber auch von Anfang an die Geister schieden. Friedrich Nietzsche sah darin das widersprüchliche Spiegelbild der Deutschen: »Sie sind von vorgestern und von übermorgen – sie haben noch kein Heute.«

 

Die weitere Rezeption des Werkes in Deutschland, speziell die Vereinnahmung als »Inkarnation unseres Volkstums« durch die Nazis, hat ein Übriges getan, um kontroverse Reaktionen herauszufordern. Aus heutiger Sicht liegt die Faszina-tion der Meistersinger aber gerade in der Dialektik des Werkes. Es zeigt eine Gesellschaft, deren biedere Gemütlichkeit von einer unterschwelligen Aggression durchzogen wird, die jederzeit in offene Gewalt umschlagen kann. Als Heilmittel propagiert Hans Sachs eine authentische Kunst, die er den seichten Produkten eines in konventionellen Regeln erstarrten Kunsthandwerks entgegen stellt. Doch seine verklärende Vision einer »wahren« Kunst, die anarchisches Schöpfertum mit geordnetem Handwerk vereint, bleibt in dieser ungemütlichen Komödie Utopie.

 

Die Premiere wird live auf NDR Kultur übertragen.

 

Musikalische Leitung. Karen Kamensek

Inszenierung: Oliver Tambosi

Bühne: Bengt Gomér

Kostüme: Carla Caminati

Chor: Dan Ratiu

Licht: Elana Siberski

Dramaturgie: Klaus Angermann

 

Mit: Albert Pesendorfer (Hans Sachs) | Robert Künzli (Walther von Stolzing) | Beck-messer (Stefan Adam) | Josefine Weber (Eva) | Ivan Turšić (David) | Per Nach Nis-sen (Veit Pogner) | Michael Dries (Frotz Kothner) | Mareike Morr (Magdalena) u.a.

 

Chor, Extrachor und Statisterie der Staatsoper Hannover

Niedersächsisches Staatsorchester Hannover

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑