Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Möwe" von Anton Tschechow im Theater Basel"Die Möwe" von Anton Tschechow im Theater Basel"Die Möwe" von Anton...

"Die Möwe" von Anton Tschechow im Theater Basel

Premiere am 20. September 2013, 20.00 Uhr, Schauspielhaus. -----

In der Hitze eines russischen Sommers lieben alle aneinander vorbei: Der Lehrer liebt Dascha, Dascha liebt den jungen Theaterautor Kostja, Kostja liebt die Schauspielerin Nina, Nina wiederum gibt sich dem erfolgreichen Schriftsteller Trigorin hin ...

Tschechows Stück – 1895 geschrieben – zeigt eine Sommergesellschaft, die ihr Leben auf anrührende, tragische Weise verfehlt. Alle ringen um Liebe und Anerkennung, die Älteren verteidigen, was sie haben, die Jungen können nicht erreichen, was sie wollen. Eine traurig groteske Komödie über die «Lächerlichkeit menschlichen Daseins»…

 

Regie, Bühne: Viktor Bodó

Kostüme: Fruzsina Nagy

Musik: Klaus von Heydenaber

Dramaturgie: Anna Veress, Bettina Ehrlich

 

Mit: Ariane Andereggen, Inga Eickemeier, Claudia Jahn, Joanna Kapsch, Gabor Biedermann, Frederik

Göke, Julian Hackenberg, Christian Heller, Vincent Leittersdorf, Florian Müller-Morungen

Musiker: Nitzan Bartana, Klaus von Heydenaber

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑