"Die Nibelungen" - Ein deutsches Trauerspiel nach Friedrich Hebbel - Staatstheater Mainz

Premiere 28.04.2018, 19:30, Großes Haus

Am Hofe in Worms wird eine Vereinbarung getroffen: Siegfried, durch ein Bad im Drachenblut nahezu unverletzlich, soll mit Hilfe seiner Tarnkappe die unbezwingbare Königin Brunhild von Isenland für König Gunther erobern. Dafür verspricht Gunther Siegfried seine schöne Schwester Kriemhild zur Frau. So wird der geheime Pakt der Männer vollzogen – und gebrochen. Die Wahrheit kommt ans Licht und, getrieben von Verrat, Rache, blinder Treue und Liebe, rasen die Nibelungen unaufhaltsam auf die grausame Katastrophe zu.
24561

c) Andreas Etter

Hagen gelingt es, Siegfried aus dem Hinterhalt zu ermorden, die Witwe Kriemhild verlangt nach Vergeltung und bekommt Jahre später Gelegenheit dazu, sich an Hagen und ihrer Familie mit einem Blutbad zu rächen.

Hebbels Trilogie erzählt von archaischen Konflikten. Dem mittelhochdeutschen Epos folgend, zeigt er Menschen, deren ungebrochene Instinkte, Triebe und dunklen Lüste über Vernunft und Ethos die Oberhand gewinnen. Seit seiner Wiederentdeckung wurde das Nibelungenlied zum deutschen Nationalepos und im Laufe der Jahrhunderte immer wieder zu propagandistischen Zwecken ideologisch aufgeladen. Und so verweist der Mythos, wenn wir uns ihm aus der Gegenwart nähern, immer auch auf die dunklen Seiten, Sehnsüchte und Abgründe der deutschen Geschichte.

Inszenierung: Jan-Christoph Gockel
Bühne: Julia Kurzweg
Kostüme: Sophie du Vinage
Puppen: Michael Pietsch
Musik: Andreas Catjar
Licht: Peter Meier
Dramaturgie: Jörg Vorhaben
Dramaturgie Mitarbeit: Bernd Ritter

König Gunther: Sebastian Brandes
Hagen Tronje: Henner Momann
Volker, der Spielmann: Michael Pietsch
Giselher, Bruder des Königs: Julian von Hansemann
Gerenot, Bruder des Königs: Lorenz Klee
Siegfried: Nicolas Fethi Türksever
Ute, Witwe König Dankrats: Monika Dortschy
Kriemhild, ihre Tochter: Anika Baumann
Brunhild, Königin von Isenland: Leoni Schulz
König Etzel: Andreas Catjar
Die drei Nornen: Armin Dillenberger, Martin Herrmann, Johannes Schmidt

TERMINE
28.04.2018, 2.05.2018, 8.05.2018, 13.05.2018, 20.05.2018, 25.05.2018, 2.06.2018, 13.06.2018, 15.06.2018, 21.06.2018

Weitere Artikel