Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Reise nach Petuschki" nach Wenedikt Jerofejew - Saarländisches Staatstheater Saarbrücken"Die Reise nach Petuschki" nach Wenedikt Jerofejew - Saarländisches..."Die Reise nach...

"Die Reise nach Petuschki" nach Wenedikt Jerofejew - Saarländisches Staatstheater Saarbrücken

Premiere am Freitag, dem 23. Mai2014 um 20 Uhr in der sparte 4. -----

»Für den oberflächlichen Betrachter stellt das Werk eine Zugreise des während der Handlung zunehmend betrunkener werdenden Protagonisten Wenedikt (›Wenja‹) Jerofejew dar.« Soweit Wikipedia. Das ist nicht falsch, offenbart aber nicht den ganzen Zauber dieses ebenso grässlichen wie komischen kleinen großen Buches.

Von Phantomen und Engelschören belästigt, versucht sich der Held in einer Reise zur Geliebten. Wenn er sich bloß erinnern könnte, in welcher Reihenfolge er was getrunken hat, wann er währenddessen seine Gastgeschenke erworben, welche das waren – und wo sie sind ...

 

Diese Reise läuft aus dem Ruder, so wie dem Autor sein spätsozialistisches Leben aus dem Ruder lief. »Moskau-Petuschki« ist ein Kultroman des sowjetischen Untergrunds. Eine haarsträubende Groteske.

 

Inszenierung: Laura Linnenbaum

Bühnenbild: Julica Schwenkhagen

Kostüme und Puppen: Michaela Kratzer

 

Besetzung:

Pit-Jan Lößer, Klaus Müller-Beck, Robert Prinzler

 

Termine 23.05. 28.05. 06.06. 12.06. 13.06. 18.06. 10.07. 11.07.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑