Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Unbeständigkeit der Liebe" von Pierre Carlet de Marivaux, Bayerisches Staatsschauspiel München"Die Unbeständigkeit der Liebe" von Pierre Carlet de Marivaux, Bayerisches..."Die Unbeständigkeit der...

"Die Unbeständigkeit der Liebe" von Pierre Carlet de Marivaux, Bayerisches Staatsschauspiel München

Premiere am 21.12.2008 um 19.00 Uhr im Cuvilliés Theater

 

Arlequin liebt Silvia, und umgekehrt. Davon sind sie zumindest überzeugt, und in der Beschränktheit eines kleinen Lebens funktioniert das auch recht gut.

Doch der Fürst des Landes hat ein Auge auf Silvia geworfen. Arlequin, der seinerseits mehr oder weniger subtile Avancen aus der Damenwelt empfängt, ist empört. Silvia tritt in den Hungerstreik. Aber Empörung ist erschöpflich. Die Angebote werden geprüft und sehen interessanter aus, als man sich das zu Beginn hätte träumen lassen. Marivaux fragt nach dem Verhältnis von Liebe und Macht. Er interessiert sich weniger dafür, wie groß die Macht der Liebe ist. Er fragt zuerst einmal, was Liebe überhaupt sein kann: ein unbeschreiblicher coup de foudre oder eher eine soziale Konstruktion? Oder etwas von beidem? Jedenfalls vermag Liebe nicht mehr, als die Liebenden ihr zutrauen. Und Marivaux macht sich und uns keine Illusionen: Mit Moral hat Liebe wenig zu tun, dafür viel mit Interessen.

 

Mit Katharina Gebauer, Katharina Hauter, Stephanie Leue, Peter Albers, Tomas Flachs Nóbrega, Dirk Ossig

 

Regie Jan Philipp Gloger

Bühne Franziska Bornkamm

Kostüme Franziska Bornkamm, Nana Kolbinger

Musik Rudolf Gregor Knabl

 

Nächste Vorstellungen am

Sonntag 21. Dezember 2008, 19:00 Uhr

Sonntag 28. Dezember 2008, 19:00 Uhr

Montag 29. Dezember 2008, 20:00 Uhr

Freitag 02. Januar 2009, 20:00 Uhr

Dienstag 06. Januar 2009, 19:00 Uhr

Montag 19. Januar 2009, 20:00 Uhr

Dienstag 20. Januar 2009, 20:00 Uhr

Mittwoch 28. Januar 2009, 20:00 Uhr

Montag 02. Februar 2009, 20:00 Uhr

Donnerstag 05. Februar 2009, 20:00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑