Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE VERSCHWÖRUNG DES FIESCO ZU GENUA, Republikanisches Trauerspiel von Friedrich Schiller, Theater Münster DIE VERSCHWÖRUNG DES FIESCO ZU GENUA, Republikanisches Trauerspiel von... DIE VERSCHWÖRUNG DES...

DIE VERSCHWÖRUNG DES FIESCO ZU GENUA, Republikanisches Trauerspiel von Friedrich Schiller, Theater Münster

Premiere Fr, 18. Dezember 2015, 19.30 Uhr · Kleines Haus. -----

Staatskrise in Genua. Andreas Doria, der amtierende Doge, ist alt und wird die Staatsgeschäfte nicht mehr lange führen können. In der Bevölkerung befürchtet man, sein tyrannischer Neffe Gianetti Doria wolle die Herrschaft übernehmen.

Das muss verhindert werden. Die Republikaner wittern ihre Chance. Sie wählen Fiesco, Graf von Lavagna, zum Anführer ihrer Verschwörung gegen die Herrschaft der Dorias – doch nicht alle Mitglieder vertrauen ihm. Denn keiner weiß so recht, wer dieser Fiesco wirklich ist, geschweige denn, was er will. Ist er tatsächlich Republikaner? Oder doch selbst ein Tyrann, der die Alleinherrschaft anstrebt? Eine weitere Verschwörung wird ins Werk gesetzt ...

 

In seiner 1783 verfassten Tragödie stellt Schiller auf sehr radikale Weise die Frage nach der politischen Verantwortung des Menschen und seiner Fähigkeit zur Macht. Er führt uns eine selbstgefällige junge Generation von Politikern vor Augen, die nur halbherzig die Ideale der Republik vertritt und mehr für den eigenen Vorteil denn für eine gemeinsame Sache kämpft – allen voran Fiesco. Vom prunkvollen Leben der Machteliten berauscht, entwickelt er sich zum unangreifbar charmanten Tyrann, der für das Gute zu kämpfen vorgibt, sich unter dem Eindruck der Macht aber nach und nach verwandelt. Er gibt das Exempel: In einer übersättigten Gesellschaft ohne politisches Bewusstsein muss ein Machtvakuum in die Katastrophe führen.

 

Inszenierung Frank Behnke

Bühne & Kostüme Bernhard Niechotz

Musik/Komposition & Musikalische Einstudierung Michael Barfuss

Dramaturgie Michael Letmathe

 

Gianettino Doria Christoph Rinke

Fiesco Jonas Riemer

Verrina Ilja Harjes

Bourgognino Maximilian Scheidt

Calcagno Daniel Rothaug

Sacco Frank-Peter Dettmann

Lomellino Christian Bo Salle

Muley Hassan Bálint Tóth

Leonore Natalja Joselewitsch

Julia Claudia Hübschmann

Bertha Lilly Gropper

 

Weitere Termine

Fr

18.12. 19.30

Di

22.12. 19.30

Mi

30.12. 19.30

Mi

13.01. 19.30

Sa

16.01. 19.30

Fr

22.01. 19.30

Do

04.02. 19.30

Fr

05.02. 19.30

So

14.02. 19.00

Fr

19.02. 19.30

Fr

26.02. 19.30

So

28.02. 19.00

Do

10.03. 19.30

Sa

12.03. 19.30

Mi

16.03. 19.30

Do

17.03. 19.30

Mi

13.04. 19.30

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑