Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Vögel" von Aristophanes, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken"Die Vögel" von Aristophanes, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken"Die Vögel" von...

"Die Vögel" von Aristophanes, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken

Premiere 18. Januar 2014 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Pisthetairos und Euelpides begeben sich in das Reich der Vögel, deren Gemeinschaft sich friedlich und artenreich zwischen Wiedehopf und Marabu präsentiert. Die beiden Aussteiger beschwören die Vögel, sich in der Hierarchie zwischen Göttern und Menschen endlich der ihnen zustehenden Führungsrolle bewusst zu werden.

Die Vögel beginnen mit dem Bau einer riesigen Mauer sowie einer Vogelstadt mit dem schönen Namen Wolkenkuckucksheim. Doch je mehr Macht sie anstreben, desto mehr zerfällt ihre solidarische Gemeinschaft. Mit beißendem Spott beschreibt Aristophanes, wie das taugliche Modell einer vielfältigen Gesellschaft durch Hybris aufs Spiel gesetzt wird. Thomas Schulte-Michels wird dieser Vielfalt Rechnung tragen und mit vielen Laien arbeiten, die unterschiedlichste Migrationshintergründe aufweisen. So wird aus einer antiken Komödie ein zeitgemäßes Plädoyer für eine interkulturelle Gesellschaft!

 

Inszenierung und Bühnenbild: Thomas Schulte-Michels

Kostüme: Tanja Liebermann

Choreografie: Teresa Rotemberg

 

Pisthetairos: Thomas Schmidt

Euelpides: Georg Mitterstieler

Der Wiedehopf: Nina Schopka

Marabu: Heiner Take

Die Nachtigall: Maya Zapata

Die Eule, Die Elster, Der 2. Wiedehopf, Der Flammbart, Der Hahn, Der Lämmergeier, Der Waldrapp, Der Rabe, Der Papagei, Der Kakadu: Gertrud Kohl, Sophie Köster, Robert Prinzler, Johannes Quester plus 40 weitere Mitwirkende

Bettelpoet: Gertrud Kohl

Wahrsager: Robert Prinzler

V+G-Mensch: Johannes Quester

Ungeratener Sohn: Robert Prinzler

Iris: Sophie Köster

Prometheus: Gertrud Kohl

Herakles: Klaus Meininger

Poseidon: Marcel Bausch

Der Triballer: Holger Schröder

 

Sa 18.01. Sa 25.01. Mi 29.01. Fr 07.02. Fr 21.02. Mi 26.02. Di 11.03. Mi 12.03. Fr 21.03. So 06.04. Do 24.04. Di 29.04.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑