Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Die wilden Schwäne Die wilden Schwäne Die wilden Schwäne

Die wilden Schwäne

Zusammenarbeit mit dem Theaterfrühling Winterthur

Theater an der Sihl, Zürich

 

Das Märchen (nach der Vorlage von Hans Christian Andersen) wird von acht Schauspieler/-innen in einem ebenso schlichten wie eindrücklichen Bühnenbild gespielt. Mit viel Musik und modern umgesetzt erzählt es doch von alten Zeiten: von Reichtum, Verwandlung, Schönheit und Traurigkeit, von der Arbeit, dem Misstrauen -– und schliesslich von einem glücklichen Ende.

 

Der Wind und das Meer haben unendlich viele Geschichten zu erzählen. Auch die Geschichte der sechs Prinzen, die in wilde Schwäne verwandelt wurden. Und die Geschichte ihrer Schwester Elisa mit den wunderbaren Haaren.

Es beginnt im Land hinter den Spiegeln, in dem Elisa und ihre Brüder mit ihrem Vater, dem König, zuhause sind. Die Königskinder lieben einander, sie lieben ihr Land und sie leben gern. Als der König aber eine noch reichere Königin heiratet, will diese die ganze Macht im Lande für sich allein. Sie verwandelt die Prinzen in kreischende Vögel und lässt Elisa aus dem Palast werfen. Doch Wind und Meer erzählen Elisa, wie sie ihre Brüder retten kann.

Märchen von Thomas Brasch nach H.C. Andersen

Regie: Enrico Beeler

Theater Winterthur, Schweiz

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑