Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE WILDENTE von Henrik Ibsen - Landestheater Niederösterreich St. Pölten DIE WILDENTE von Henrik Ibsen - Landestheater Niederösterreich St. Pölten DIE WILDENTE von Henrik...

DIE WILDENTE von Henrik Ibsen - Landestheater Niederösterreich St. Pölten

Premiere Sa 07.12.2013 19:30. -----

Nach Jahren der Abwesenheit kehrt Gregers Werle in sein Elternhaus zurück. Lange hat er den Kontakt mit seinem Vater, dem Großhändler Konsul Werle, gemieden. Zu Hause trifft er auf seinen Jugendfreund Hjalmar Ekdal, der mit Gina verheiratet ist und vom alten Werle unterstützt wird.

Den Grund dafür glaubt Gregers in der eigentlichen Vaterschaft seiner Tochter Hedvig zu erkennen. Er vermutet, dass nicht Hjalmar, sondern der alte Werle der leibliche Vater ist und versucht, dem Jugendfreund die Augen zu öffnen – Hjalmar soll erkennen, dass sein Leben auf Unehrlichkeit aufgebaut ist. Damit nimmt die hochpsychologische, berührende Familiengeschichte einen dramatischen Verlauf.

 

Die Wildente wurde 1885 uraufgeführt und zählt zu Ibsens bekanntesten Werken, in denen der Dichter gegen die vorherrschende Moral seiner Zeit anschrieb. Das Beste und Folgenreichste, was Ibsen uns gegeben hat, ist: die Anregung zur Wahrheit, in einer künstlerisch verlogenen Zeit; die Anregung zum Ernst, in einer künstlerisch flachen Zeit; die Lust zur Bewegung, in einer Zeit des Stagnierens; und den Mut, nach jedem begehrten Stoff zu greifen, der Menschliches enthält, gleichviel, woher er stammt. Alfred Kerr

 

Regie führt Daniela Kranz, die mit ihrer Inszenierung von Thornton Wilders Wir sind noch einmal davongekommen die Intendanz von Bettina Hering am Landestheater Niederösterreich eröffnete. Weitere Arbeiten führten sie u.a. an die Münchner Kammerspiele, an das Saarländische Staatstheater Saarbrücken, das Nationaltheater Weimar, das Burgtheater Wien und das Schauspielhaus Wien. Die an der Universität Mozarteum Salzburg ausgebildete Jutta Burkhardt wird als Ausstatterin fungieren.

 

In der Rolle von Hjalmars Frau Gina gastiert Gerti Drassl nach längerer Abwesenheit wieder am Landestheater Niederösterreich. Benno Ifland, der den Leonato in Viel Lärm um nichts verkörperte, wird für die Rolle des alten Werle als Gast zurückkehren. Erstmals als Gast im Landestheater zu sehen ist Johannes Schmidt als Hjalmar Ekdal.

 

Mit Gerti Drassl, Katharina von Harsdorf, Benno Ifland, Michael Scherff, Johannes Schmidt,

Tobias Voigt, Lisa Weidenmüller, Helmut Wiesinger

 

Regie Daniela Kranz Ausstattung Jutta Burkhardt

 

Sa 14.12.2013 19:30 **

Do 19.12.2013 19:30 *

Mi 08.01.2014 19:30

Fr 10.01.2014 19:30

Sa 11.01.2014 16:00

Gastspiel im Stadttheater der Bühne Baden: Di 28.01 und Mi 29.01.2014, 19:30 *

* 18.30 Uhr Einführungsgespräch **Publikumsgespräch mit dem Ensemble

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑