Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart - Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau"Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart - Gerhart-Hauptmann-Theater..."Die Zauberflöte" von...

"Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart - Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Premiere Sa., 08.10.2022, 19:30 Uhr ­- Großes Haus Görlitz

Mozarts Zauberflöte, die meistgespielte Oper im deutschen Sprachraum, das vielschichtige Meisterwerk in der ungewöhnlichen Mischung aus Wiener Volkstheater, Singspiel und Freimaurer-Ritus mit ägyptischen Mysterien, Märchen und Mythen, ist und bleibt die wohl anspruchsvollste Aufgabe eines jeden Regisseurs: Sie wird so viel gehört, so häufig aufgeführt, beredet, bezweifelt und befragt wie kaum ein anderes Werk der Operngeschichte. Trotz dieser Diskussionen ist sie so unangefochten erfolgreich – und das seit mehr als 200 Jahren.

 

Copyright: Pawel Sosnowski

Was es bedeutet in einer Zeit zu leben, in der es zu gewissen Themen nur eine Wahrheit und eine gegnerische Ansicht zu dieser zu geben scheint, kennen wir heute nur zu gut. Sei es beim Thema Pandemie, Krieg, Klimawandel und und und. Allzu schnell fällt man Urteile und diffamiert andere im Namen von Wahrheit und Gerechtigkeit. Aber ist vielleicht Misstrauen angezeigt gegenüber der allzu heilen Priesterwelt mit ihrer Ideologie, die die Welt einteilt in Gut und Böse? Gibt es nicht sogar Spuren einer Distanz zwischen Text und Musik? Haben Mozart und Schikaneder nicht mitten im Werk die Fronten zwischen der Königin der Nacht und Sarastro gewechselt?

Mozart selbst hat Die Zauberflöte als „die deutsche Oper“ bezeichnet, die sich durch Thematik und philosophische Tiefe von der italienischen Oper abhebe. In der Görlitzer Inszenierung der Regisseurin Barbara Schöne wird Die Zauberflöte ein fröhliches Experiment über Wissen und Bibliotheken, über Information und Zensur und bleibt doch immer, was sie ist – ein grandioses Meisterwerk voller Schönheit und Kraft. ‎‎

Musikalische Leitung                                                         GMD Ewa Strusińska
Regie                                                                                            Barbara Schöne
Ausstattung                                                                             Jeannine Cleemen
Dramaturgie                                                                           André Meyer
Choreinstudierung                                                              Albert Seidl
Musikalische Einstudierung                                          Olga Dribas | Aleksandra Borodulina

Sarastro                                                      Peter Fabig
Tamino                                                       Thembi Nkosi
Sprecher                                                     Christian Henneberg
Königin der Nacht                                Ani Taniguchi, Anna Avdalyan(08.+ 09.04.2023)
Pamina                                                       Shoushik Barsoumi1. Dame                                                       Patricia Bänsch
2. Dame                                                       Yvonne Reich
3. Dame                                                       Johanna Brault
Papageno                                                  Hans-Peter Struppe
Papagena                                                  Anna Avdalyan (Okt, Dez 22) Anna Gössi (ab Apr 23)
Monostatos                                               Aleskander Kunach (bis 05.11.22)Michael Berner (ab 17.12.22)
1. Geharnischter                                    Hwayoung Eum
2. Geharnischter                                    Christian Henneberg
Priester                                                       Keon Lee
1. Knabe, 2. Knabe, 3. Knabe            Kinderchor

Neue Lausitzer Philharmonie
Opernchor
Opernchoraushilfen

Fr., 14.10.2022 19:30 Uhr
Sa., 15.10.2022 19:30 Uhr
So., 23.10.2022 15:00 Uhr
So., 30.10.2022 15:00 Uhr
Sa., 05.11.2022 19:30 Uhr
Sa., 17.12.2022 19:30 Uhr
So., 25.12.2022 18:00 Uhr

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑