Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart - Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg"Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart - Deutsche Oper am Rhein..."Die Zauberflöte" von...

"Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart - Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg

Premiere: Freitag, 13.Dezember 2013, 19.30 Uhr – Theater Duisburg. -----

Genial kombiniert Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791) in seiner letzten Oper „Die Zauberflöte“ musikalische und bühnentechnische Elemente, um ein existenzielles Thema – den Sieg der Liebe über alle Hindernisse – in Szene zu setzen.

Zum Erfolg trugen bei der Uraufführung am 30. September 1791 neben der einzigartigen Musik auch die aufwändigen Dekorationen und Kostüme sowie die überraschenden Bühneneffekte bei, für die das Freihaustheater seines Librettisten, Emanuel Schikaneder, bekannt war.

 

Auf die Wirksamkeit unerwarteter Effekte setzt auch die Inszenierung von Regisseur Barrie Kosky, die er gemeinsam mit Paul Barritt und Suzanne Andrade, den führenden Köpfen der weltweit erfolgreichen britischen Theatertruppe „1927“, entwickelt hat. Wie riesige zum Leben erweckte Comic-Collagen wirkt das perfekt ineinander verwobene Zusammenspiel von Filmanimation und live agierenden Akteuren. Die Zweidimensionalität der zugleich als Leinwand und Bühne funktionierenden senkrechten Spielfläche wird durchdrungen und zum Leben erweckt durch die interagierenden Sängerinnen und Sänger.

 

So verblüfft und begeistert diese Inszenierung durch das Spiel mit den Sehgewohnheiten und Assoziationen ihrer Zuschauer ganz nach dem Vorbild eines Opernspektakels, wie es vor mehr als zweihundert Jahren die aufgrund ihrer technischen Anforderungen auch als „Maschinenoper“ bekannte „Zauberflöte“ in Emanuel Schikaneders Freihaustheater getan hat. „Virtuos wechseln Kosky und die ‚1927‘-Regisseurin Suzanne Andrade Stil- und Spielebenen, reale Personen interagieren mit virtuellen Figuren und umgekehrt. Ein technisches Mirakel, ein meisterhaft koordinierter Zauberflöten-Film für große und kleine Kinder“, schreibt Albrecht Thiemann in der „Opernwelt“.

 

Oper in zwei Akten

Libretto von Emanuel Schikaneder

In deutscher Sprache

 

Musikalische Leitung: Axel Kober

Bühne und Kostüme: Esther Bialas

Inszenierung: Barrie Kosky, Suzanne Andrade

Licht: Diego Leetz

Animationen: Paul Barritt

Chorleitung; Gerhard Michalski

Konzeption: „1927“ (Suzanne Andrade & Paul Barritt) und Barrie Kosky

Dramaturgie: Ulrich Lenz

 

Sarastro: Thorsten Grümbel

Tamino: Jussi Myllys

Die Königin der Nacht: Heidi Elisabeth Meier

Pamina: Anke Krabbe

1. Dame: Sylvia Hamvasi Erster Geharnischter: Bruce Rankin

2. Dame: Marta Márquez Zweiter Geharnischter: David Jerusalem

3. Dame: Katarzyna Kuncio

Papageno: Dmitri Vargin

Papagena: Luiza Fatyol

Monostatos: Johannes Preißinger

Erster Geharnischter: Bruce Rankin

Zweiter Geharnischter: David Jerusalem

 

Duisburger Philharmoniker

Chor der Deutschen Oper am Rhein

 

Eine Produktion der Komischen Oper Berlin in Zusammenarbeit mit der Deutschen Oper am Rhein.

 

Aufführungen im Theater Duisburg:

Fr 13.12. 19.30 Uhr | So 15.12. 15.00 Uhr | So 15.12. 19.30 Uhr | Do 19.12. 19.30 Uhr | Sa 21.12. 19.30 Uhr

Mi 25.12. 18.30 Uhr | So 29.12. 15.00 Uhr | So 29.12. 19.30 Uhr | Sa 25.01. 19.30 Uhr | Do 24.04. 19.30 Uhr

So 27.04. 18:30 Uhr |Mi 30.04. 19:30 Uhr | Mi 07.05. 19:30 Uhr | Mi 28.05. 19:30 Uhr | Sa 07.06. 19:30 Uhr

Do 12.06. 19:30 Uhr

 

Karten und weitere Informationen sind erhältlich in den Opernshops Düsseldorf und Duisburg,

Tel. 0211.89 25 211 // 0203.940 77 77, sowie über www.operamrhein.de.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑