Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Dokumentation: "Ein Haus für das Theater - 50 Jahre Städtische Bühnen Frankfurt am Main"Dokumentation: "Ein Haus für das Theater - 50 Jahre Städtische Bühnen...Dokumentation: "Ein Haus...

Dokumentation: "Ein Haus für das Theater - 50 Jahre Städtische Bühnen Frankfurt am Main"

am 6. September 2013 erscheint zum 50. Jubiläum der Theaterdoppelanlage am Frankfurter Willy-Brandt-Platz im Henschel Verlag eine Dokumentation unter dem Titel Ein Haus für das Theater - 50 Jahre Städtische Bühnen Frankfurt am Main. Der von den Bühnen herausgegebene Band vereint auf 336 Seiten Beiträge namhafter Autoren aus Feuilleton, Wissenschaft und Theaterbetrieb und zeigt über 200 Inszenierungsfotos aus den letzten 50 Jahren (ISBN 978-3-89487-732-3; € 29,95).

Viele große Namen auf und hinter der Bühne können mit Frankfurts Oper, Schauspiel und Ballett in Zusammenhang gebracht werden, zahlreiche junge Künstler begannen hier ihre Weltkarrieren. Anlässlich des 50. Geburtstages des gemeinsamen Theaterbaus am Willy-Brandt-Platz blicken die Städtischen Bühnen Frankfurt am Main zurück auf fünf Jahrzehnte (1963 bis 2013), in denen sich alle drei Sparten zu deutschlandweit führenden Häusern entwickelten.

 

Der aufwendig gestaltete Band dokumentiert bedeutsame Inszenierungen, aber auch theaterpolitische Ereignisse wie das Mitbestimmungsmodell in den 1970er Jahren oder die Auflösung des Frankfurter Balletts, das unter seinem letzten Intendanten William Forsythe internationale Berühmtheit erlangte. Anerkannte Autoren aus Feuilleton, Wissenschaft und dem Theaterbetrieb schildern die Inszenierungs- und Architekturgeschichte des Hauses. Ergänzt werden ihre Beiträge von umfangreichem Bildmaterial. Die Autoren sind Hans-Klaus Jungheinrich, Dieter Bartetzko, Gerald Siegmund, Günther Rühle, Michael Eberth, Hans-Thies Lehmann, Wilhelm von Sternburg, Martin Lüdke und Nils Wendtland.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑