Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Dresdens neuer Maestro: Ein Programm für EuropaDresdens neuer Maestro: Ein Programm für EuropaDresdens neuer Maestro:...

Dresdens neuer Maestro: Ein Programm für Europa

Am 9. September 2007 wird Fabio Luisi offiziell den Posten des Generalmusikdirektors der Sächsischen Staatsoper und Staatskapelle Dresden antreten. In seinem Antrittskonzert, dem unmittelbar anschließenden 1. Sinfoniekonzert und einer großen Antrittstournee setzt der Maestro programmatische Zeichen, die weit in seine Amtszeit ausstrahlen dürften.

Eine der Leitlinien, die Fabio Luisi in seinen Dresdner Konzertprogrammen verfolgen wird, könnte überschrieben sein mit „Richard Strauss und seine Zeitgenossen“. In seinem Antrittskonzert kombiniert er das autobiografisch-selbstbewusste „Heldenleben“, das in der Fassung mit dem ursprünglichen Originalschluss erklingt, mit den lyrisch-expressiven „Sieben frühen Liedern“ von Alban Berg. Gesungen werden diese von der deutsch-griechischen Sopranistin Anja Harteros, die nach ihren Opernauftritten als Desdemona, Mimì und Fiordiligi jetzt ihr Konzertdebüt mit der Staatskapelle gibt. Ein Zeichen setzt Luisi auch mit dem Beginn des Programms: Eröffnet wird das Antrittskonzert mit „Balancen“, einem neuen Orchesterwerk von Isabel Mundry, die als „Capell-Compositeur“ 200720/08 die Traditionslinie eines Strauss bei der Kapelle fortsetzen wird.

 

Klanggipfel

Quasi „auf den Leib geschrieben“ hat Richard Strauss der Staatskapelle seine grandiose „Alpensinfonie“, die Luisi bereits am nächsten Tag im ersten regulären Sinfoniekonzert der Saison dirigiert. Strauss widmete das Werk der Kapelle und leitete 1915 auch die Uraufführung bei einem frühen Kapellgastspiel in Berlin. Zu der tonmalerischen „Bergtour“ erklingt der nicht weniger gigantische Orchesterklassiker „Arcana“ des musikalischen Visionärs Edgard Varèse, den Strauss als jungen Mann förderte. Einen reizvollen Kontrast inmitten der Klangmassen bietet das lyrische vierte Klavierkonzert von Ludwig van Beethoven, gespielt von der französischen Starpianistin Hélène Grimaud, die damit ihre inzwischen schon freundschaftliche Beziehung zur Staatskapelle weiterführt.

 

Antrittstournee

Unmittelbar nach dem Antritt in Dresden wird sich Fabio Luisi auch auf einer großen Europa-Tournee als neuer Chef der Staatskapelle vorstellen. Gemeinsam mit Hélène Grimaud gastieren Luisi und das Orchester ausgehend von Berlin auch in Warschau, Prag, Wien und Paris, außerdem in Turin, Essen und in Frankfurts Alter Oper. Von historischer Dimension ist dabei bereits der Tourneeauftakt am 13. September: Im Rahmen des „musikfest berlin 07“ dirigiert Luisi in der Berliner Philharmonie „Eine Alpensinfonie“ – in jener Stadt also, in der Strauss einst mit der Kapelle die Uraufführung des Werkes musizierte.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑