Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Eine Familie (August: Osage County)“ von Tracy Letts im Schauspiel Dortmund „Eine Familie (August: Osage County)“ von Tracy Letts im Schauspiel Dortmund „Eine Familie (August:...

„Eine Familie (August: Osage County)“ von Tracy Letts im Schauspiel Dortmund

Premiere: 24. Oktober 2015, 19:30, Schauspielhaus. -----

Lebenslügen, Drogen, Inzest, und verbale Schlachten: Das sind die Zutaten für Tracy Letts tragikomisches Familiendrama, das unter die Haut geht! Hochsommer, Osage County, Oklahoma, im mittleren Westen der USA. Violet und ihr Mann Beverly leben alleine in einem einsamen Haus im Nirgendwo.

Doch Violet ist inzwischen ein Wrack: krebskrank, tablettensüchtig, cholerisch. Der selbst alkoholabhängige Beverly engagiert eine Pflegekraft für Violet – doch die ist davon alles andere als begeistert. Wenige Tage darauf verschwindet Beverly spurlos, Violet bestellt ihre Familie ein: ihre drei Töchter – Ivy und Karen sowie Barbara mit Mann und Tochter – und ihre Schwester Matti Fae mit Ehemann. Als sich herausstellt, dass Beverly tot ist und Violet nicht mehr alleine im Haus bleiben kann, brechen verdrängte Konflikte auf: Keines der Kinder will die Bitten Violets erhören, die vor nichts mehr Angst hat als der Einsamkeit – und die umso mehr Mittel der Manipulation einsetzt, je aussichtsloser es erscheint, dass eine der Töchter bei ihr bleibt. Was heißt Familie, was Verantwortung? Es entspinnt sich eine Schlacht um Schuldzuweisungen, alte Narben, gekränkte Eitelkeiten und unangenehme Wahrheiten. Alle rechnen mit allen ab.

 

Nach dem Erfolg von Das Fest folgt mit Eine Familie das nächste große Familiendrama: ein packendes und tragikomisches Ensemblestück über eine Familie im Auflösungszustand, über Bedeutung und Stellenwert von Familie, Verantwortung, Zusammengehörigkeit und Individualität. Tracy Letts’ mit dem Pulitzer-Preis und dem Tony-Award ausgezeichneter Broadway-Hit atmet den Geist von Tennessee Williams, Edward Albee und Anton Tschechow und ist doch einzigartig.

 

Regie führt Sascha Hawemann, der nach Stationen in Leipzig, Berlin und Hannover erstmals in Dortmund arbeitet. Auf der Bühne können die Zuschauer zahlreiche Ensemblemitglieder in großen Rollen erleben: Andreas Beck, Frank Genser, Marlena Keil, Bettina Lieder, Carlos Lobo, Peer Oscar Musinowski, Julia Schubert, Friederike Tiefenbacher, Merle Wasmuth und als Gäste Janine Kreß sowie Alexander Xell Dafov. Die Bühne entwirft Wolf Gutjahr, die Kostüme Hildegard Altmeyer.

 

2013 wurde die Stückvorlage unter dem Titel August: Osage County verfilmt – mit einem Starensemble um Meryl Streep, Julia Roberts, Juliette Lewis, Ewan McGregor und Benedict Cumberbatch.

 

Inszenierung: Sascha Hawemann

Bühne: Wolf Gutjahr

Kostüme: Hildegard Altmeyer

Musik: Xell

Dramaturgie: Dirk Baumann

Licht: Sibylle Stuck

Ton: Gertfried Lammersdorf

Regieassistenz: Maximilian Steffan

Bühnenbildassistenz: Ronny Wollner

Kostümassistenz: Vanessa Rust

Regiehospitanz: Julia Kragh

Inspizienz: Tilla Wienand

Soufflage: SuSe Kipp

 

Besetzung

 

Violet Weston, Bevs Frau: Friederike Tiefenbacher

Beverly Weston: Andreas Beck

Barbara, Bevs und Violets Tochter: Merle Wasmuth

Bill, ihr Mann: Carlos Lobo

Jean, ihre Tochter: Marlena Keil

Ivy, Bevs und Violets Tochter: Julia Schubert

Karen, Bevs und Violets Tochter, verlobt mit Steve: Bettina Lieder

Steve, Karens Verlobter: Frank Genser

Mattie Fae, Violets Schwester: Janine Kreß

Charlie, Mattie Faes Mann: Andreas Beck

Little Charles, ihr Sohn: Peer Oscar Musinowski

Sheriff Deon Gilbeau: Frank Genser

J.M.: Alexander Xell Dafov

 

Fr, 30. Oktober 2015

Mi, 11. November 2015

So, 22. November 2015

Mi, 16. Dezember 2015

Fr, 18. Dezember 2015

So, 20. Dezember 2015

Sa, 09. Januar 2016

Do, 14. Januar 2016

Sa, 23. Januar 2016

So, 31. Januar 2016

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑