Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ELEKTRA - Tragödie von Richard Strauss - STAATSOPER IM SCHILLER THEATER -BerlinELEKTRA - Tragödie von Richard Strauss - STAATSOPER IM SCHILLER THEATER...ELEKTRA - Tragödie von...

ELEKTRA - Tragödie von Richard Strauss - STAATSOPER IM SCHILLER THEATER -Berlin

PREMIERE 23. OKT 2016 | 18:00 UHR, STAATSOPER IM SCHILLER THEATER. -----

Wie ein Rufen aus der Vorzeit - Chéreaus eindrückliche »Elektra« ist endlich in Berlin zu erleben. Tiefe menschliche Gefühle lässt die »Elektra«-Inszenierung des im Oktober 2013 verstorbenen französischen Regisseurs Patrice Chéreau klar und deutlich hervortreten.

Endlich kommt die eindrückliche Inszenierung der monumentalen Oper für dramatische Stimmen und Riesenorchester des Fin-de-Siècle-Komponisten Richard Strauss unter der Leitung von Daniel Barenboim und mit der atemberaubenden Evelyn Herlitzius in der Titelrolle nach Berlin.

 

Text von Hugo von Hofmannsthal

 

MUSIKALISCHE LEITUNG

Daniel Barenboim

INSZENIERUNG

Patrice Chéreau

REGIEMITARBEIT | SZENISCHE EINSTUDIERUNG

Vincent Huguet

Peter McClintock

BÜHNENBILD

Richard Peduzzi

KOSTÜME

Caroline de Vivaise

LICHT

Dominique Bruguière

BELEUCHTUNGSEINRICHTUNG

Gilles Bottacchi

CHOR

Martin Wright

 

KLYTÄMNESTRA

Waltraud Meier

ELEKTRA

Evelyn Herlitzius

CHRYSOTHEMIS

Adrianne Pieczonka

AEGISTH

Stephan Rügamer

OREST

Michael Volle

DER PFLEGER DES OREST

Franz Mazura

DIE VERTRAUTE/DIE AUFSEHERIN

Cheryl Studer

DIE SCHLEPPTRÄGERIN

Marina Prudenskaya

EIN JUNGER DIENER

Florian Hoffmann

EIN ALTER DIENER

Donald McIntyre

1. MAGD

Bonita Hyman

2. MAGD

Marina Prudenskaya

3. MAGD

Katharina Kammerloher

4. MAGD

Anna Samuil

5. MAGD

Roberta Alexander

 

STAATSOPERNCHOR

STAATSKAPELLE BERLIN

 

1:45 h - ohne Pause

Werkeinführung 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn

Referent: Detlef Giese

 

26. OKT 2016 | 19:30 UHR

29. OKT 2016 | 19:30 UHR

01. NOV 2016 | 19:30 UHR

04. NOV 2016 | 19:30 UHR

 

 

 

Einführungsmatinee am 16. Oktober 2016

Eine Koproduktion der Staatsoper Unter den Linden mit dem Teatro alla Scala di Milano, dem Festival d’Aix-en-Provence, der Metropolitan Opera New York, der Finnish National Opera Helsinki und dem Gran Teatre del Liceu Barcelona

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑