Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Emmerich Kálmáns "Arizona Lady" in der Komischen Oper BerlinEmmerich Kálmáns "Arizona Lady" in der Komischen Oper BerlinEmmerich Kálmáns...

Emmerich Kálmáns "Arizona Lady" in der Komischen Oper Berlin

Premiere So 21.12.2014, 18:00. -----

Operette in zwei Akten (1954), konzertant. - Ungarn im Wilden Westen! Katharine Mehrling als resolute Rancherin mit ungarischen Wurzeln und Hinterm Horizont-Star Serkan Kaya in Emmerich Kálmáns erst posthum uraufgeführter Western-Operette – eine Wiederentdeckung der besonderen Art!

 

Titelheldin des Stückes ist – ein Pferd! Die Stute Arizona Lady ist genauso störrisch und eigenwillig wie ihre Herrin Lona Farrell. Die führt mit strengem Regiment die Ranch ihres verstorbenen Vaters. Cowboys, die ihr schöne Augen machen, weiß sie sehr wohl in die Schranken zu weisen. Da geht es dem seit langem um Lona werbenden Sheriff Harry Sullivan nicht anders als dem frisch eingestellten Cowboy Roy Dexter, wobei Letzterer zumindest mit Arizona Lady umzugehen weiß. Wie in jedem guten Western darf auch hier der skrupellose Bösewicht nicht fehlen. Es ist der steckbrieflich gesuchte Burt Morton, über dessen Aussehen jedoch nicht einmal der Sheriff Bescheid weiß. Ist gar Roy Dexter in Wahrheit Burt Morton?

 

Showdown im Operettenschaffen Emmerich Kálmáns: Nachdem Kálmán sich Ende der 1920er Jahre mit seinem vielleicht besten Librettisten Alfred Grünwald (Gräfin Mariza, Die Bajadere, Die Herzogin von Chicago) überworfen hatte, fanden die beiden Ungarn im amerikanischen Exil für Kálmáns letztes Werk noch einmal zusammen und schufen eine »amerikanische« Operette, die europäischer nicht sein könnte. Eine ganz eigene Mischung aus Budapest und Broadway, aus Paprika und Paramount Pictures, mit keiner anderen Operette aus der Feder des Komponisten vergleichbar – und doch bester Kálmán!

 

Text von Alfred Grünwald und Gustave Beer

Arrangement von Norbert Biermann

 

Musikalische Leitung Kai Tietje

Chöre David Cavelius

 

Besetzung

Lona Farrell, Besitzerin der Sunshine-Ranch Katharine Mehrling

Roy Dexter, Cowboy Serkan Kaya

Nelly Nettleton Mirka Wagner

Bonita, eine Mexikanische Tänzerin Stefan Sevenich

Chester Kingsbury jun. Michael Pflumm

Sheriff Harry Sullivan Jens Larsen

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑