Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Endspiel" von Samuel Beckett im Theater Dortmund"Endspiel" von Samuel Beckett im Theater Dortmund"Endspiel" von Samuel...

"Endspiel" von Samuel Beckett im Theater Dortmund

Premiere: 11. November, 18.30 Uhr im Studio. -----

„Ende, es ist zu Ende, es geht zu Ende, es geht vielleicht zu Ende.“ So beginnt Samuel Becketts weltberühmtes Schauspiel über Hamm und seinen Diener Clov. Ein clowneskes Gespann am Ende der Zeit: Der eine ist blind und kann nicht laufen, der andere kann zwar sehen, aber nicht sitzen.

Beide sind aufeinander angewiesen, in einer Hassliebe verbunden, haben aber nichts Besseres zu tun, als sich wieder und wieder zu streiten und gegenseitig aufs Korn zu nehmen. Eingespielte Gewohnheiten, mit denen sie versuchen die eigene Hilflosigkeit zu überspielen: geistreich, bissig, intelligent, komisch, absurd.

 

Inspiriert von der Eröffnungsinszenierung der Spielzeit "Einige Nachrichten an das All", in denen man Hamm und Clovs geistigen Enkeln Lum und Purl begegnet, erscheinen die beiden in der Dortmunder Inszenierung von Becketts Endspiel wieder: Als Lum und Purl purzeln die Schauspieler Frank Genser und Uwe Schmieder direkt aus Einige Nachrichten an das All in Becketts Endspiel hinein.

 

Ihr Haus steht am Rand einer Küste. Purl sieht die Welt durch die Augen von Lum und Lum mit dem Fernrohr durch die Fenster die Außenwelt, auf der einen Seite die menschenleere Landschaft, auf der anderen Seite das unendlich graue Meer. Dort setzen sie ihre gemeinsame Suche nach einem Platz außerhalb der großen Leere und Nichtigkeit der Welt…

 

Regie: Kay Voges |

Bühne: Michael Sieberock-Serafimowitsch |

Kostüme: Mona Ulrich |

Dramaturgie: Dirk Baumann, Thorsten Bihegue.

 

Es spielen: Frank Genser, Uwe Schmieder.

 

weitere Termine: 18., 30. November.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑