Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"ERINNERN-VERGESSEN: KUNSTSTÜCKE DEMENZ" in Krefeld"ERINNERN-VERGESSEN: KUNSTSTÜCKE DEMENZ" in Krefeld"ERINNERN-VERGESSEN:...

"ERINNERN-VERGESSEN: KUNSTSTÜCKE DEMENZ" in Krefeld

Projekttag am 19. März 2006 im Theater Krefeld.

 

Der demographische Wandel in der Bevölkerungsstruktur ist hinlänglich

bekannt. Die damit verbundenen konkreten Auswirkungen betreffen uns

alle und werfen die Frage nach einer angemessenen Umgangsweise mit

dem Älterwerden und möglichen Veränderungen auf. Um dieser

Herausforderung in der Zukunft begegnen zu können soll auch in

Krefeld das erfolgreiche Projekt ERINNERN-VERGESSEN: KUNSTSTÜCKE

DEMENZ diese Thematik auf künstlerischem Wege erschließen.

Am 19. März 2006 findet im Theater Krefeld ein ganzer Tag zum Thema ERINNERNVERGESSEN:

KUNSTSTÜCKE DEMENZ statt.

Folgende Programmpunkte sind vorgesehen:

· Gastspiel des Moerser Schlosstheaters

· Ausstellung

· Lesungen

· Information und Selbsthilfe.

Die Veranstaltergemeinschaft wird koordiniert durch den Paritätischen Wohlfahrtsverband und die

Selbsthilfekontaktstelle Krefeld, Telefon: 02151/96190-25, E-Mail: info@selbsthilfe-krefeld.de

Weitere Informationen unter www.erinnern-vergessen.de

 

Geplant u.a.:

ICH MUSS GUCKEN, OB ICH DA BIN

Projekt zum Thema Demenz

In dem Projekt von Barbara Wachendorff und Andreas Wahlster kommunizieren dementiell veränderte Menschen zusammen mit Schauspielern ihre Situation. Aus den Gesprächen und Spielszenen mit den Beteiligten entsteht ein Theaterabend.

 

ZITRONE SCHLÜSSEL BALL

Ein Stück über das Verschwinden

Demenzprojekt mit Schauspielern

Das Material für diesen Theaterabend bilden Gespräche und Interviews mit dementiell veränderten Menschen und ihren Angehörigen, die im Rahmen einer ausführlichen Recherche zu dem Themenkreis dokumentiert wurden. Der Theaterabend, der von Schauspielerinnen und Schauspielern des Schlosstheaters Moers aufgeführt wird, konzentriert sich auf die Darstellung der Grenzerfahrungen und Herausforderungen durch die Demenz-Erkrankung.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑