Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Erstaufführung: GOSCIOR - DER ZWISCHENWELTLER im Theater AugsburgErstaufführung: GOSCIOR - DER ZWISCHENWELTLER im Theater AugsburgErstaufführung: GOSCIOR...

Erstaufführung: GOSCIOR - DER ZWISCHENWELTLER im Theater Augsburg

Musical von Frank Felicetti,

Premiere Samstag, 5. Mai 2007, 19.30 Uhr, Komödie.

 

Es ist nur eine Legende… Oder etwa doch nicht…? Seit seiner Kindheit befasst sich Georg intensiv mit den Legenden und Mythen um Kobolde.

Einen gemeinsamen Ausflug mit Maria in den Granatwald benutzt er dazu, nach Hinweisen auf deren Existenz zu suchen – und wirklich, sie werden fündig und tauchen ein in ein koboldhaft-fantastisches Abenteuer:

Sie nehmen einen für die Koboldsippe existenziell wichtigen Kristall an sich. Erbost wollen die Kobolde die beiden bestrafen, doch Maria kann mit dem Stein zu ihrem geldgierigen Bruder fliehen. Georg soll die Höchststrafe erhalten, doch die Kobold-Rechtswächterin Rinja mildert die Strafe ab, George wird in einen Zwischenweltler, halb Mensch, halb Kobold verwandelt und heißt von nun an GOSCIOR. Begleitet von Rinja und ihrem Helferskobold Dollok macht sich Goscior auf den Weg zurück in die Menschenwelt, um den Energiekristall der Kobolde zurück zu erobern.

 

Frank Felicetti hat über ein Fantasy-Abenteuer hinaus eine bitterböse Satire auf die heutige oft von Habgier und Machtstreben geprägte menschliche Gesellschaft geschrieben. Dabei wird umso stärker karikiert, je böser die Vorwürfe werden.

 

GOSCIOR – ein Musical mit 18 Musik-Nummern, gespielt, gesungen und getanzt von 36 Jugendlichen des jtt, der Jugendtheatergruppe des Theaters Augsburg; nach TROERINNEN und DAVID RUBINOWICZ steht mit GOSCIOR wieder ein Musical auf dem Programm der jungen Darstellerinnen und Darsteller, die damit an Musical-Erfolge wie FLETSCH, CLOCKWORK ORANGE und HONK! anknüpfen wollen.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑