Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Erstaufführung: GOSCIOR - DER ZWISCHENWELTLER im Theater AugsburgErstaufführung: GOSCIOR - DER ZWISCHENWELTLER im Theater AugsburgErstaufführung: GOSCIOR...

Erstaufführung: GOSCIOR - DER ZWISCHENWELTLER im Theater Augsburg

Musical von Frank Felicetti,

Premiere Samstag, 5. Mai 2007, 19.30 Uhr, Komödie.

 

Es ist nur eine Legende… Oder etwa doch nicht…? Seit seiner Kindheit befasst sich Georg intensiv mit den Legenden und Mythen um Kobolde.

Einen gemeinsamen Ausflug mit Maria in den Granatwald benutzt er dazu, nach Hinweisen auf deren Existenz zu suchen – und wirklich, sie werden fündig und tauchen ein in ein koboldhaft-fantastisches Abenteuer:

Sie nehmen einen für die Koboldsippe existenziell wichtigen Kristall an sich. Erbost wollen die Kobolde die beiden bestrafen, doch Maria kann mit dem Stein zu ihrem geldgierigen Bruder fliehen. Georg soll die Höchststrafe erhalten, doch die Kobold-Rechtswächterin Rinja mildert die Strafe ab, George wird in einen Zwischenweltler, halb Mensch, halb Kobold verwandelt und heißt von nun an GOSCIOR. Begleitet von Rinja und ihrem Helferskobold Dollok macht sich Goscior auf den Weg zurück in die Menschenwelt, um den Energiekristall der Kobolde zurück zu erobern.

 

Frank Felicetti hat über ein Fantasy-Abenteuer hinaus eine bitterböse Satire auf die heutige oft von Habgier und Machtstreben geprägte menschliche Gesellschaft geschrieben. Dabei wird umso stärker karikiert, je böser die Vorwürfe werden.

 

GOSCIOR – ein Musical mit 18 Musik-Nummern, gespielt, gesungen und getanzt von 36 Jugendlichen des jtt, der Jugendtheatergruppe des Theaters Augsburg; nach TROERINNEN und DAVID RUBINOWICZ steht mit GOSCIOR wieder ein Musical auf dem Programm der jungen Darstellerinnen und Darsteller, die damit an Musical-Erfolge wie FLETSCH, CLOCKWORK ORANGE und HONK! anknüpfen wollen.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑