Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
FALSTAFF - Komische Oper von Giuseppe Verdi - Theater MünsterFALSTAFF - Komische Oper von Giuseppe Verdi - Theater MünsterFALSTAFF - Komische...

FALSTAFF - Komische Oper von Giuseppe Verdi - Theater Münster

Premiere: Samstag, 5. November 2016, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Ein Höllengelächter beschließt das letzte Bühnenwerk (UA 1893 in Mailand) eines der Größten der Oper: Tutto nel mondo è burla – Alles auf der Welt ist Spaß. Alles Narren und Genarrte – auf der Bühne und im Saal, oben und unten. Die Komödie gilt als vielfältiger, subtiler und ausdrucksstärker als alle bisherigen Opern Giuseppe Verdis.

Den alternden John »Falstaff« hat es in die Kantine eines ansässigen Theaters verschlagen. Hier verbringt er – neben der Arbeit als Schauspieler – ein anarchisches wie schmarotzendes Leben, das immer wieder mit den geordneten Spießbürgern in Konflikt gerät. Ein Blick auf seinen niedrigen Kontostand weckt in John »Falstaff« den Einfall, an zwei reiche Frauen der Stadt gleichlautende Liebesbriefe zu schreiben. Er erhofft sich ein Rendezvous mit finanziellem Ertrag. Im Folgenden gerät dann die bourgeoise Gesellschaft außer Rand und Band. Die Welt wird zum Irrenhaus, in dem es um Eifersucht, Besitzansprüche, Vorteilsdenken und Irrtümer geht.

 

Falstaff erscheint als lebender Anachronismus in einer neuen Zeit. Seine unbürgerliche Fantasie versetzt der normierten Regelwelt heftige Erschütterungen. Vom dicken (Schau-)Spieler animiert, beginnen die Spießbürger selbst zu spielen, sich zu verkleiden und zu verstellen und erfahren so – im Spiel und mit dem Spieler – beunruhigende Geheimnisse über sich und die Welt.

 

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Fabrizio Ventura

Inszenierung: Ulrich Peters

Bühne & Kostüme: Christian Floeren

Choreinstudierung: Inna Batyuk

Dramaturgie: Ronny Scholz

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑