Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Familiengeschäfte" von Alan Ayckbourn - Hans Otto Theater Potsdam "Familiengeschäfte" von Alan Ayckbourn - Hans Otto Theater Potsdam "Familiengeschäfte" von...

"Familiengeschäfte" von Alan Ayckbourn - Hans Otto Theater Potsdam

Premiere Samstag, 03.12.2016, 19:30, Neues Theater. -----

Idealismus und Geschäft sind kein Widerspruch! Davon ist Jack überzeugt. Als er aus der Tiefkühlbranche an die Spitze der familieneigenen Möbelfirma wechselt, schwört er die Sippschaft auf eine Unternehmensethik ein, die diesen Begriff auch verdient: auf gegenseitiges Vertrauen und ehrliche Arbeit.

Schnell aber merkt er, dass es nicht mit rechten Dingen zugeht in seinem Familienbetrieb. Als er einen Detektiv einschaltet, wird die Familie nervös. Sämtliche näheren Verwandten haben sich nämlich entschieden, die Grenze zwischen kleiner Gefälligkeit und Bestechung flexibel zu interpretieren. Und die Mafia hilft ihnen dabei.

 

Mit anderen Worten: Die Firma blüht auf einem Sumpf aus Korruption und schmutzigen Geschäften. Da wird ein Privatdetektiv schnell zum Problem. Dafür, dass er seine Ermittlungsergebnisse nicht an den Staatsanwalt weiterleitet, will er – Geld. Viel Geld. Und bald steckt der rechtschaffene Jack bis zum Hals mit in dem Sumpf, den er trockenzulegen gedachte. Die Zwänge des Systems halt. So kommt es zu allerlei aberwitzigen Verwicklungen mit Geldkoffern, Ehekrisen und Leichen in der Badewanne. Bis auch der letzte Rest von Moral wie eine Supernova verglüht.

 

Das Stück vom Komödien-Altmeister Ayckbourn ist eine bissige Satire über korrupte Wirtschaftspraktiken, die unsere Gesellschaft bis in ihr Kapillarsystem durchdringen. Es bietet reichlich Action, Slapstick, Wortwitz und eine Ansammlung liebevoll gezeichneter gieriger, neurotischer, betrügerischer netter Typen mit seltsamen Obsessionen. Eine ganz normale Familie eben.

 

Deutsch von Marius von Mayenburg

 

Regie

Tobias Wellemeyer

Bühne

Alexander Wolf

Kostüme

Ines Burisch

Musik

Marc Eisenschink

Dramaturgie

Christopher Hanf

 

Besetzung

Jack McCracken, ein Geschäftsmann

Jon-Kaare Koppe

Poppy, seine Frau

Andrea Thelemann

Ken Ayres, sein Schwiegervater

Christoph Hohmann

Tina, seine ältere Tochter

Denia Nironen

Roy Royston, Tinas Mann

Florian Schmidtke

Samantha, seine jüngere Tochter

Nina Gummich

Cliff, sein Bruder

Philipp Mauritz

Anita, Cliffs Frau

Meike Finck

Desmond, sein Schwager

Raphael Rubino

Harriet, Desmonds Frau

Melanie Straub

Yvonne Doggett, Harriets Schwester

Marianna Linden

Benedict Hough, Privatdetektiv

René Schwittay

Die Rivetti-Brüder (Lotario, Uberto, Orlando, Vincenzo, Giorgio)

Eddie Irle

 

Dezember 2016

Samstag 3.

Sonntag 4.

Freitag 23.

Sonntag 25.

Januar 2017

Freitag 6.

Samstag 14.

Sonntag 15.

Sonntag 29.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑