Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Festival Unruh® 2021 - Das Treffen der Jugendtheatergruppen der Theater im RuhrgebietFestival Unruh® 2021 - Das Treffen der Jugendtheatergruppen der Theater im...Festival Unruh® 2021 -...

Festival Unruh® 2021 - Das Treffen der Jugendtheatergruppen der Theater im Ruhrgebiet

vom 12.-16.5. 2021 auf instagram: @festivalunruhr und auf www.unruhrfestival.de

Das Festival existiert seit 2002 und bietet allen Jugendclubs der Ruhrstädte alljährlich die Möglichkeit in einen regen Austausch über das zu kommen, was sie am Theater tun und was sie mit dieser Welt verbinden. Das Festival wechselte dabei jährlich den Spielort und wird seit ein paar Jahren als Wanderfestival ausgerichtet. Teilnehmende Jugendclubs kommen aus den Theatern folgender Städte: Mülheim an der Ruhr, Essen, Duisburg, Oberhausen, Castrop-Rauxel, Bochum und Dortmund mit den Sparten KJT und Schauspiel.

 

Copyright: Friederike Krah - "Paradise Now"

Eine neue städteübergreifende Theatergruppe ist hinzugekommen, die sich aus Jugendlichen aller Jugendclubs entwickelt hat und sich selbst organisiert, diese überaus aktive Gruppe heisst: UnruhRgebiet

Jeder Jugendclub ist mit einer Produktion vertreten, die Jugendlichen präsentieren sich ihre Arbeitsformen und Ergebnisse gegenseitig, Probenanordnungen verschie-denster Art, Fertiges und Unfertiges.

In Begegnungen rund um dieses Bühnengeschehen gibt es einen regen Austausch. In Nachgesprächen können sich die jungen Darsteller*innen beschreiben, was sie fasziniert hat und hinterfragen, warum sich für diese Ästhetik, diesen Text und diese Umsetzung entschieden wurde. Darüber hinaus finden zeitgleich mehrere Workshops statt, in denen Theatermacher*innen gemeinsam mit Jugendlichen die Möglichkeit eröffnen, digitale Arbeitsformen auszuprobieren.

Im letzten Jahr wurde das UnruhR-Festival zum ersten Mal, aus der pandemischen Notwendigkeit heraus, zu einem digitalen Festival. Dies war ein Experiment und es ist gelungen. In diesem Jahr sieht es ähnlich aus. Alle haben sich weiterentwickelt, in digitalen Räumen zu arbeiten. Eine spannende Herausforderung also, ein interessantes Festival zu gestalten und dabei den engen Bildschirm drum herum wegzustoßen und zu vergessen.

Das beantragende Theater ist in diesem Jahr das Theater Dortmund. Mit dabei ist der Jugendclub des Kinder- und Jugendtheaters mit einer Installation zu „Idomeneus“, zu sehen am 12. Mai um 19.00 Uhr im Zoom, und der Jugendclub am Schauspiel mit einer Film-Installation „Paradise Now“, zu sehen auf dem Festival am 15. Mai um 18.00 Uhr auf YouTube.
Die beteiligten Theater sind: Schauspiel Essen, Schauspiel Dortmund/KJT Dortmund, Theater Duisburg, Junges Schauspielhaus Bochum, Theater Oberhausen, Theater an der Ruhr Mülheim und Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel
Egal ob analog oder digital, Hauptsache UnruhR!

Festival Unruh® 2021, 20. Treffen der Jugendtheatergruppen der Theater im Ruhrgebiet, vom 12. - 16. Mai 2020 auf instagram: @festivalunruhr und auf www.unruhrfestival.de

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und vom Kultursekretariat NRW.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑