Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Frank Kafka, "Ein Bericht für eine Akademie", Rheinisches Landestheater NeussFrank Kafka, "Ein Bericht für eine Akademie", Rheinisches Landestheater NeussFrank Kafka, "Ein...

Frank Kafka, "Ein Bericht für eine Akademie", Rheinisches Landestheater Neuss

Premiere am 29. Mai 2013 | 20.00 Uhr | Studio. -----

Er tritt vor die Akademie und erzählt seine Lebensgeschichte: Rotpeter, ein Affe, der auf einer Jagdexpedition der Firma Hagenbeck gefangen wurde, begreift schon auf der Überfahrt nach Europa, dass er nur eine Chance hat, der Gefangenschaft im Zoo zu entgehen.

Er muss so menschlich werden wie möglich. Aber wie geht das? Rotpeter ahmt die Menschen nach, vom höflichen Händedruck bis zum Schnapsgenuss, er lernt wie besessen. Durch die möglichst vollständige Assimilation gelingt ihm der Aufstieg und Weg in die ‚Freiheit’. Er tritt im Varieté auf, wird in die Gesellschaft eingegliedert und aufgefordert, diesen Vortrag zu halten.

 

Die Erzählung „Ein Bericht für eine Akademie“ wurde 1917 zum ersten Mal veröffentlicht. Kafka erzählt uns in der Menschwerdung des Affen Rotpeter gleichzeitig die Geschichte einer anderen, dem Affen nah verwandten Primatenart. Denn auch der Entwicklungsstand des ‚homo sapiens’ kann als (Zwischen-)Ergebnis einer Suche nach Auswegen angesichts einer lebensbedrohlichen Umwelt interpretiert werden.

 

Der Theaterabend nimmt also die Entwicklung des Menschen in den Blick, dessen kulturelle Evolution vom Einzelnen fordert, in einem fest gefügten sozialen Umfeld mit komplizierten Regeln zurechtzukommen. Wie schmerzhaft und problematisch das sein kann, hat der Schriftsteller Franz Kafka im Laufe seines Lebens erfahren und zum Thema seiner Werke gemacht.

 

Inszenierung: Tim Wittkop,

Ausstattung: Maik Claßen,

Dramaturgie: Barbara Noth

 

Mit: Georg Strohbach (Rotpeter)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑