Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Frankenstein The Demon Of Switzerland" - Nach dem Roman von Mary Shelley von Jan Dvořák und Philipp Stölzl - Theater Basel"Frankenstein The Demon Of Switzerland" - Nach dem Roman von Mary Shelley von..."Frankenstein The Demon...

"Frankenstein The Demon Of Switzerland" - Nach dem Roman von Mary Shelley von Jan Dvořák und Philipp Stölzl - Theater Basel

Premiere am Freitag, 19. September 2014, 20.00 Uhr, Schauspielhaus. -----

Theaterabend für Schauspieler, Puppen und Musik über die schwankenden Grenzen von Leben und Tod.

 

Wenn «Frankenstein» angekündigt wird, dann erwartet man Spannung und Spektakel, Grusel und ein wenig B-Movie-Schmunzeln. Für all das wird in der ersten Schauspielarbeit von Filmregisseur Philipp Stölzl («Goethe!», «Der Medicus») gesorgt sein. Überraschender ist jedoch die Wiederbegegnung mit einem Schlüsseltext der Moderne, den die 19jährige Mary Shelley im verregneten Genfer Sommer 1816 zu schreiben begann: eine Fabel über das Verhältnis von Schöpfer und Geschöpf, von Liebe und Verantwortung und über unsere heillose Verstrickung in die Welt unserer eigenen Erfindungen.

Ein Roadmovie zwischen Ingolstadt, der Schweiz und dem Polarmeer, ein

 

Regie: Philipp Stölzl

Bühne: Heike Vollmer

Mitarbeit Bühnenbild: Philipp Stölzl

Kostüme: Kathi Maurer

Puppen: Marius Kob, Boris Gil

Dramaturgie: Jan Dvořák

 

Mit: David Berger, Urs Bihler, Dirk Glodde, Clara Rada Gomez, Zoe Hutmacher, Joanna Kapsch, Valentin Klos, Marius Kob, Moritz Kolb, Tom Kramer, Kay Kysela, Florian Müller-Morungen, Christian Pfütze, Marie Popall, Mathilde Raemy, Maximilian Reichert, Simon Roffler, Cathrin Störmer, Lisa Wilfert, Nina

Wyss

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑