Franz Lehárs Operette "Die lustige Witwe" im Theater Erfurt

Premiere Sa, 16. Dezember 2017, 19.30 Uhr, Großes Haus

In der Pariser Botschaft eines korrupten und nahezu bankrotten Balkanstaates trifft der Genussmensch Graf Danilo während einer Tanzveranstaltung auf seine ehemalige Jugendliebe Hanna Glawari. Die hübsche, junge Dame kann sich vor Verehrern kaum retten. Der Grund: Bereits nach acht Tagen Ehe verstarb ihr Gatte, der Chef der Staatsbank. Damit ist Hanna die Erbin eines beträchtlichen Vermögens. Danilo soll nun durch eine Heirat mit der reichen Witwe seiner Heimat die Millionen sichern.
24007

(c) Lutz Edelhoff

Obwohl die alte Liebe zwischen den beiden neu entfacht wird, will Danilo dies Hanna nicht gestehen, um nicht auch als gieriger Erbschleicher zu gelten. So entwickelt sich ein Versteckspiel der besonderen Art, in das auch die anderen Gäste hineingezogen werden. Denn jeder Anwesende scheint ein besonderes Geheimnis zu bewahren.

Die Wiener Operette ist eines der kulturellen Markenzeichen Österreichs und des deutschsprachigen Musiktheaters. Dabei ist es gerade der ungarische Tonfall, den man sofort mit diesem Genre assoziiert. Kein Wunder, denn die prägenden Autoren waren ungarische Komponisten und jüdische Librettisten aus den östlichen Regionen des KuK-Reichs. Lehárs Operette führt mitten hinein in das schillernde Nachtleben von Paris und die Welt politischen Kalküls. Dabei behält die „lustige Witwe“ immer die Fäden in der Hand und bringt die Männerwelt auch mit den Mitteln balkanischer Folklore dazu, nach ihrem Willen zu agieren.
 

  • 30.12.17 Sa 19:30 Uhr / Großes Haus
  • 31.12.17 So 15:00 Uhr / Großes Haus
  • 31.12.17 So 19:00 Uhr / Großes Haus
  •  06.01.18 Sa 19:30 Uhr / Großes Haus
  • 17.01.18 Mi 19:30 Uhr / Großes Haus
  • 26.01.18 Fr 19:30 Uhr / Großes Haus
  • 02.02.18 Fr 19:30 Uhr / Großes Haus
  • 18.02.18 So 18:00 Uhr / Großes Haus
  • 25.02.18 So 15:00 Uhr / Großes Haus
  • 09.03.18 Fr 19:30 Uhr / Großes Haus
  •  22.03.18 Do 19:30 Uhr / Großes Haus

Weitere Artikel