Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Fremdes Haus" von Dea Loher in Konstanz"Fremdes Haus" von Dea Loher in Konstanz"Fremdes Haus" von Dea...

"Fremdes Haus" von Dea Loher in Konstanz

Premiere 04/05/07 20 Uhr Stadttheater.

 

Der Mazedonier Jane Sokolov, der vor dem drohenden Bürgerkrieg in Jugoslawien nach Deutschland geflohen ist, findet Obdach bei einem alten Freund seiner Familie.

Risto Mihaijlov, ein regimekritischer Kommunist, der vor zwanzig Jahren glücklich ins Exil entkommen ist, gilt seinen Verwandten in der Heimat als Held. Doch unter Janes interessierten Fragen nach Ristos heroischer Vergangenheit bröckelt die Fassade seines selbstlosen Heldentums sehr schnell.

Es zeigt sich, dass die Familienmitglieder ihr Leben dem Geschäftemachen verschrieben haben und dabei so weit gegangen sind, auch sich und andere zu

verkaufen: Ristos Frau prostituiert sich, die Tochter hat in eine Geldheirat eingewilligt und Risto selbst hat sich seine Flucht vor dem Tito-Regime erkauft.

 

Dea Loher ist die international meistgespielte deutschsprachige Autorin der Gegenwart. 2006 ist sie »für die kritische Auseinandersetzung mit der Gegenwart in ihrem literarischen Schaffen« mit dem Bertolt- Brecht-Preis ausgezeichnet worden. Wie ihre Version des Medea-Stoffes, Manhattan Medea (1999) oder ihr modernes Woyzeck-Drama, Adam Geist (1998), nimmt auch Fremdes Haus (1995) Themen der klassischen Tragödie auf. Für Loher ist das Theater ein eminent politischer Raum, in dem ihre Stücke anthropologisch-philosophische Fragen nach Schuld, Verantwortung und danach aufwerfen, ob Freiheit möglich ist.

 

Inszenierung: Nina Gühlstorff

Mitwirkende

Bernhard Leute, David Benito Garcia, Georg Melich, Julia Penner, Olga Strub, Theresa Berlage

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑