Gabriele Henkel schenkt dem Düsseldorfer Schauspielhaus 23 neue Stühle mit großen Namen

Gabriele Henkel hat einen besonders schönen und sinnvollen Weg gefunden, ihrer Verehrung für bedeutende und unvergessene Künstler am Düsseldorfer Schauspielhaus Ausdruck zu verleihen: Sie übernahm die Patenschaft für 23 neue Sitze im Großen Haus, um sie Regisseuren, Schauspielern und Mitarbeitern zu widmen, die den Ruf des Schauspielhauses maßgeblich geprägt haben, allen voran der Namensgeber des Theatervorplatzes: Gustaf Gründgens.

Außerdem gedenkt sie zweier bedeutender Autoren, die Uraufführungen in dem Haus hatten: Eugène Ionesco und Slawomir Mrozek. Die Schauspielerinnen und Schauspieler Marianne Hoppe, Nicole Heesters, Walter Schmidinger, Karl Maria Schley und Martin Benrath, Eva Böttcher und Wolfgang Reinbacher sowie Malersaalvorstand John Ciernicki stehen stellvertretend für all diejeni-gen, die die Arbeit des Schauspielhauses bis heute gestalten. Mit einer Plakette für den ehemali-gen Intendanten Karl Heinz Stroux und seine Frau hatte Gabriele Henkel Evi Stroux zu ihrem 85. Geburtstag eine besondere Freude bereitet. Weitere Namen: Elisabeth Bergner, Wolfgang Arps, Ernst Deutsch, Dr. Peter Esser, Teo Otto, Helmut Hentrich, Pit Fischer, Jean Pierre Ponelle, die Theaterkritiker Günther Rühle und Hans Schwab-Felisch. Konrad Henkel ist ein Stuhl gewidmet.

Generalintendantin Amélie Niermeyer dankte Gabriele Henkel für die großzügige Unterstützung der Stuhlaktion: „Neue Stühle für Persönlichkeiten, die im Düsseldorfer Schauspielhaus Geschichte schrieben: das schlägt eine wunderbare Brücke zwischen der großen Tradition dieses Hauses und unserem Neustart.“ Wer es Gabriele Henkel gleich tun oder sich selbst neben vielen anderen Stuhlpaten verewigen möchte, hat dazu noch Gelegenheit: Einige Stühle sind noch frei.

Weitere Artikel