Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Geizhals" nach Moliere - Fassung von Marc von Henning - Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin"Geizhals" nach Moliere - Fassung von Marc von Henning - Mecklenburgisches..."Geizhals" nach Moliere...

"Geizhals" nach Moliere - Fassung von Marc von Henning - Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin

Premiere am Freitag, den 30. August 2013 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Der alte Reeder Harpagon hadert mit seinen Kindern und will sich neue machen, weshalb er sich auf die Suche nach einer jungen gebärfreudigen Frau begibt. Da wird er bestohlen. Der Diebstahl wirft alles um und wird zum Anlass für eine Serie von grotesken, komischen, kriminalistischen Erlebnissen und Erkenntnissen.

Moliere, der große französische Schauspieler, Prinzipal und Autor, hat eine Serie von Komödien hinterlassen, die in der Tradition des Volkstheaters dessen komische Archetypen weiterentwickeln – insbesondere „Der eingebildet Kranke“, „Der Tartuffe“ und „Der Geizige“ sind unsterbliche Klassiker in der Literatur und auf der Bühne.

 

Regisseur und Bearbeiter Marc von Henning, der in Schwerin schon mit seinen sehr besonderen Theaterfassungen von Shakespeares „Sturm“ und Dürrenmatts „Besuch der alten Dame“ überzeugen konnte, geht mit dem Geizhals Harpagon auf eine norddeutsche Entdeckungsreise. Die Verbindung von zeitlosen, menschlichen Schwächen, von überraschender Aktualität zwischen Geiz und Gier mit dem feinen Humor des Regisseurs, garantiert einen komödiantisch leichten, aber inhaltlich spannenden Theaterabend.

 

Thematisch knüpft die Spielzeiteröffnung des Schauspiels mit dem Konflikt zwischen gesellschaftlichem Zusammenhalt und der Macht des Geldes an den Erfolg von „Der Besuch der alten Dame“ an. Das Thema wird innerhalb der kleinsten Zelle der Gesellschaft, der Familie, durchgespielt und setzt damit einen neuen Schwerpunkt.

 

Regie: Marc von Henning

Kostüme: Jörg Kiefel

 

Es spielen: Jochen Fahr, Sebastian Reusse, Klaus Bieligk, Brigitte Peters, Lucie Teisingerova, Christoph Bornmüller, Caroline Wybranietz, Christoph Götz, Kai Windhövel, Sonja Isemer

 

Matinee vor der Premiere: am Sonntag, den 25. August 2013 um 11 Uhr im Konzertfoyer

 

Nächste Vorstellungen: am 31. August um 19.30 Uhr, am 1. September und 13. September um jeweils 18 Uhr im Großen Haus

 

Kartentelefon: 0385 / 5300 – 123; kasse@theater-schwerin.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑