Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"gerettet" von edward bond, Deutsches Nationaltheater Weimar "gerettet" von edward bond, Deutsches Nationaltheater Weimar "gerettet" von edward...

"gerettet" von edward bond, Deutsches Nationaltheater Weimar

Premiere: Mi, 27. Januar 2010 / 20.00 Uhr / foyer III

 

1965 schreibt Bond sein zweites Stück: Saved wird ein Skandal. Ein Baby wird von Jugendlichen zu Tode gesteinigt, ohne dass die Tat hinreichend motiviert scheint.

Das Töten ereignet sich als unvorhersehbarer Zufall. Heute begegnen uns ähnliche Taten: Jugendliche töten und misshandeln, nur weil sich die Gelegenheit dazu bietet, und Erwachsene töten und misshandeln (ihre) Kinder. Bond stellt in seinen Stücken die Frage: Was wird aus dem Menschen, wenn Gott tot ist? Der neue Mensch, den das 20. Jahrhundert erschaffen hat, ist befreit von Gott und Glauben, aber auch von einem Projekt, das ihm eine utopische Perspektive eröffnen könnte. Dieser neue Mensch ist auf seinen animalischen Körper reduziert, und seine spektakulärste Expression ist das Leiden selbst.

 

Gerettet: Mit vollem Bewusstsein über den Zustand unserer Welt, wenden wir uns den Katastrophen zu, setzen uns der Gefahr aus, sind bereit darin unterzugehen. Nicht Augen zu und durch, sondern Augen auf und rein. Wir wollen zurück zum Menschen und ihn noch einmal retten. Wir müssen eine Schneise schlagen, einen Fluchtweg erfinden. Der Startpunkt ist die Ausnahme, die keine annehmbare Natur hat und der erste Schritt, die Anerkenntnis des Monströsen, des Unmenschlichen. Die Frage wird bleiben: wer wird von wem wovor gerettet werden?

 

Regie: Maik Priebe /

Dramaturgie: Annett Hardegen /

Ausstattung: Susanne Maier-Staufen

 

mit: Marie Burchard, Roswitha Marks, Kika Schmitz; Christian Ehrich, Christoph Heckel, Florian Jahr

 

Weitere Vorstellungen:

Do, 28.1.10 / 20.00 Uhr / foyer III

Di, 9.2.10 / 20.00 Uhr / foyer III

Di, 23.2.10 / 20.00 Uhr / foyer III

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑