Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Gewalt und SinnsucheGewalt und SinnsucheGewalt und Sinnsuche

Gewalt und Sinnsuche

Hofesh Shechter im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

 

Nach einer Ausbildung an der Jerusalem Academy for Dance and Music war Hofesh Shechter Mitglied der Bathseva Dance Company in Tel Aviv. In Europa wollte er eigentlich als Schlagzeuger Karriere machen. Inzwischen in London beheimatet, macht er zunehmend als Choreograf auf sich aufmerksam. Zwei seiner Stücke wurden am Wochenende im Tanzhaus NRW aufgeführt.

 

Bei "Uprising" ist die leere Bühne leicht vernebelt. Die einzelnen Szenenwechsel werden von der Lichtführung, einem schnellen Ab- und Aufblenden, markiert. Bei dem temporeichen und dynamischen Stück führen sieben Tänzer männliche Rituale einer Art Jugendgang zur perkussiven Musik, von Shechter selbst komponiert, vor. "Uprising" zeigt wie Gewalt entstehen kann: aus harmlosen Spielereien und Klapsen wird eine handfeste Rauferei. Das furiose Finale bricht das "aufständige" Geschehen ironisch, indem ein Tänzer auf einem Menschhaufen ein rotes Fähnlein schwenkt und damit Delacroix' "Die Freiheit führt das Volk an" zitiert.

 

Beim vierzigminütigen "In Your Rooms", Shechters jüngstem Stück, begegnen sich vier Tänzerinnen und sechs Tänzer beim Versuch, dem Chaos Ordnung und Struktur zu geben. Eine Stimme aus dem Off erklärt, worum es im Leben geht, nämlich ums Überleben und um Kommunikation. Auch hier scheint wieder Shechters Humor durch, wenn diese Reflektionen in Ratlosigkeit münden oder wenn ein Tänzer ein Schild hochhält, auf dem "Don't Follow Leaders" steht, und die Rückseite "Follow me" offenbart. Auch die indisch angehauchte Musik bricht die Sinnsuche ironisch auf, indem sie unterschwellig auf die modische esoterische Szene verweist. Wenn zum Schluss der Ruf "Allah akbar" erschallt, deutet Shechter die Krise dieser Sinnsuche an.

 

Shechters "Uprising" und "In Your Rooms" sind dynamisch, kraftvoll, überzeugend getanzt und inszeniert. Ein verdienter begeisterter Applaus.

 

"Uprising"

Choreografie: Hofesch Shechter

Tanz: Leon Baugh, Thomas Goodwin, Christopher Evans, Bruno Karim Guilloré, Philip Hulford, Elias Lazaridis, Hofesh Shechter

Musik: Hofesh Shechter

Licht: Lee Curran

 

"In Your Rooms"

Choreografie: Hofesch Shechter

Tanz: Yen Ching Lin, Leon Baugh, Lauren Mitchell, Thomas Goodwin, Christopher Evans, Bruno Karim Guilloré, Philip Hulford, Elias Lazaridis, Winifred Burnet.Smith, Ino Riga

Musik: Hofesh Shechter

Licht: Lee Curran

 

Januar 2008

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑