Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Grosse Chance für Nachwuchskünstler - Das Opernstudio Niederrhein vergibt neue StipendienGrosse Chance für Nachwuchskünstler - Das Opernstudio Niederrhein vergibt...Grosse Chance für...

Grosse Chance für Nachwuchskünstler - Das Opernstudio Niederrhein vergibt neue Stipendien

Bewerbungsschluss für die Spielzeit 2017/18 ist der 31. März 2017. -----

Mönchengladbach. Seit fünf Spielzeiten engagiert sich das Theater Krefeld und Mönchengladbach mit dem Opernstudio Niederrhein in der Förderung junger Gesangssolisten und angehender Dirigenten. Im Rahmen eines Stipendiums wird den Nachwuchskünstlern die Möglichkeit geboten, umfassende praktische Bühnenerfahrungen zu sammeln und ihr Repertoire zu erweitern.

Das breitgefächerte Fortbildungsprogramm beinhaltet u. a. Meisterkurse, Sprachunterricht und Coaching.

 

In der Spielzeit 2017/18 wird das Opernstudio Niederrhein im sechsten Jahrgang mit fünf Stipendiaten (vier SängerInnen und ein Pianist) fortgesetzt. Für den neuen Jahrgang wird vorzugsweise ein Bariton oder Bass gesucht, aber es können sich alle Stimmfächer bewerben. Ein Stipendium für eine Korrepetitionsstelle wird ebenfalls vergeben. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. März 2017.

Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium. Die Altersgrenze liegt bei 30 Jahren.

 

Schriftliche Bewerbungen mit Lebenslauf, CD-Aufnahme (mit zwei bis drei Arien, davon eine von

Mozart) müssen bis zum 31. März 2017 beim Opernstudio Niederrhein, Andreas Wendholz, Theater

Mönchengladbach, Odenkirchener Straße 78, 41236 Mönchengladbach eingehen.

 

Die Vorsingen vor einer Fachjury finden auf Einladung im Mai 2017 statt.

Weitere Informationen unter www.theater-kr-mg.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑