Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Hamburg, Thalia Migration: Start des Projekts StadtTheater für alleHamburg, Thalia Migration: Start des Projekts StadtTheater für alleHamburg, Thalia...

Hamburg, Thalia Migration: Start des Projekts StadtTheater für alle

Auftaktveranstaltungen 19. und 26. Oktober im Thalia Theater

 

Ziel dieses über viele Jahre angelegten Vorhabens ist es, die kulturelle Vielfalt der Hamburger Bürger in die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Theater zu integrieren.

 

 

So soll ein interkulturelles Partizipationskonzept entwickelt werden, in dem das Thalia Theater ein Begegnungsort für Menschen mit Migrationshintergrund ist und die interkulturelle Kompetenz, die sich hieraus ergibt, für das Theater genutzt wird.

 

Thalia Migration beginnt mit der Einladung, ausgewählte Stücke des Thalia-Spielplans zu besuchen und an einem vorbereitenden Treffen und speziellen Nachgesprächen teilzunehmen. Im Zentrum steht ein lebendiger Austausch mit den Teilnehmern und deren Meinung.

 

Nathan der Weise am 19. Oktober (Treffpunkt 19.15 Uhr im Foyer, Vorstellungsbeginn 20 Uhr)

 

Lessings Nathan der Weise, vor über 200 Jahren geschrieben, beschäftigt sich mit der Frage nach Religion und Fremdsein, Identität und Toleranz. Wer ist mein Bruder, was verbindet, was trennt uns? Ob Christ, Moslem oder Jude, man kann noch so grundverschieden sein, doch eines hält alle zusammen: Ein Mensch zu sein.

 

Hamlet am 26. Oktober (Treffpunkt 19.15 Uhr im Foyer, Vorstellungsbeginn 20 Uhr)

 

Hamlet von William Shakespeare ist ein Urstoff der europäischen Theatergeschichte. Nun wurde dieser britische Klassiker neu übersetzt von dem Deutsch-Türken Feridun Zaimoglu gemeinsam mit Günter Senkel. Herausgekommen ist ein Hamlet, der die Urfragen in uns allen anspricht: Was soll man tun, wenn die Verhältnisse, in denen man lebt, unerträglich werden? Revoltieren oder sich dem vermeintlich Unvermeidlichen ergeben? Täter werden oder Opfer bleiben? Sein oder Nichtsein?

 

Eintritt 35 bis 13 Euro / ermäßigt 9 Euro. Ein kleines Kontingent besonders vergünstigter Karten ist in bestimmten Ausnahmen verfügbar.

 

Tel. 040. 32 81 44 44 / www.thalia-theater.de.

Anmeldung zu den Vor- und Nachgesprächen unter migration@thalia-theater.de oder bei telefonischer Kartenreservierung unter dem Stichwort „Thalia Migration“. Weitere Termine folgen!

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑