Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Hannover: Simon Stephens eröffnet neue Veranstaltungsreihe im enercity expo CaféHannover: Simon Stephens eröffnet neue Veranstaltungsreihe im enercity expo...Hannover: Simon Stephens...

Hannover: Simon Stephens eröffnet neue Veranstaltungsreihe im enercity expo Café

Der britische Dramatiker Simon Stephens eröffnet am 17. Januar 2008 um 20.00 Uhr im enercity expo Café die „open stage: enercity art lectures“. In der neuen Veranstaltungsreihe vom enercity network in Zusammenarbeit mit dem schauspielhannover geben renommierte Künstlerinnen und Künstler der Gegenwart Einblicke in ihr Schaffen und gewähren Einsichten in die vielfältigen Disziplinen, die bei der Entstehung eines Theaterabends oder eines Films zusammenwirken.

Der Eröffnungsredner Simon Stephens gilt als einer der erfolgreichsten Dramatiker der Gegenwart. Geboren 1971 in Stockport/South Manchester, schreibt Stephens Stücke hart an der sozialen Realität. Seine Gegenwartsstücke werden weltweit gespielt und haben bereits zahlreiche Preise errungen. „Pornographie“ beispielsweise – es geht hier nicht um Sex oder Milieu, sondern über die Bombenattentate in der Londoner U-Bahn - wurde im

Rahmen des internationalen Festivals Theaterformen und in Koproduktion mit dem Deutschen Schauspielhaus in Hamburg im Juni 2007 bereits mit großem Erfolg am schauspielhannover uraufgeführt.

 

Wenn Simon Stephens über seinen Werdegang als Dramatiker spricht, verbinden sich persönliche und autobiographische Aspekte eng mit den sozialen und politischen Fragen unserer Zeit. Er berichtet darüber, was es heißt, in einer mittleren Arbeiterstadt wie Stockport aufzuwachsen und dann in London zu leben, der Stadt, die er liebt und deren kosmopolitisches Selbstbewußtsein er gleichwohl scharf hinterfragt. Er spricht über die Jahre vor seiner professionellen Autorenkarriere, in denen er als Lehrer und Barkeeper

arbeitete, und er gibt Einblicke in das Handwerk des Schreibens: Wie entstand

„Pornographie“, wie das Kriegsheimkehrer-Drama „Motortown“ (von den deutschen Kritikern als bestes ausländisches Stück des Jahres 2006 gekürt), oder auch sein jüngstes Werk “Harper Reagan“, eine moderne Frauentragödie, das 2008 bei den Salzburger Festspielen uraufgeführt wird?

 

„open stage: enercity art lectures“ mit Simon Stephens findet statt am 17. Januar 2008 um 20 Uhr im enercity expo Café, Ständehausstraße 6, 30159 Hannover. Der Eintritt ist frei. Der Vortrag erfolgt in englischer Sprache mit Simultanübersetzung.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑